Gedanken oder Fragen

18.02.2009 um 02:07 Uhr

Petition Grundeinkommen mehr als 50.000 Mitunterzeichner

Stimmung: gut

Die Reaktion auf die Petition zum bedingungslosen Grundeinkommen fiel überwältigend aus.
Mehr als 50.000 Menschen, schlossen sich als Mitunterzeichner, der Petition von Susanne Wiest an.

In ihrem Antrag an den Petitionsausschuss des Bundestages, fordert Susanne Wiest ein bedingungsloses Grundeinkommen für jeden Erwachensen in Höhe von 1.500 Euro, und 1.000 Euro monatlich für Kinder.
Finanziert über die Verbrauchssteuern, bei Abschaffung aller anderen Steuerarten.

Diese Petition wurde von so vielen Menschen mitunterzeichnet, wie keine andere vor ihr, seit die Registrierungspflicht für das mitunterzeichnen eingeführt wurde.

Sicher hätten es noch viel mehr Mitunterzeichner gegeben, wenn nicht der Bundestagsserver unter dem Andrang zeitweise zusammengebrochen wäre.
Bis zuletzt konnten sehr viele Unterzeichnungswillige nicht unterzeichnen, da der Aufruf der Seite, sowie das Registrieren sehr zähflüssig vonstatten ging. Manche Nutzer brauchten bis zu einer Stunde, um dieses bewerkstelligen zu können. Anderen war es garnicht möglich, da sie die Fehlermeldung "Fehler in der Datenbank" bekamen.

Ob Absicht, damit nicht zu viele sich hinter diesen Antrag stellen, oder einfach nur schlampige Programmierung, darüber lässt sich streiten.

Streiten lässt sich aber nicht darüber, dass sich die Bundestagsparteien endlich einmal mit dem Thema Bedingungsloses Grundeinkommen auseinandersetzen sollten.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. inge schreibt am 18.02.2009 um 13:42 Uhr:habs eben bei shadowfax schon erwähnt - ich bekam auch einen blöden "fehler in der datenbank" serviert... nix wars... aber ich hoffe, es bewegt sich was, die großen da oben fangen endlich an zu denken...
    liebe grüße
  2. Ackermann schreibt am 18.02.2009 um 18:46 Uhr:Hoffen wir mal das die Politiker endlich mal aufs Volk hören
  3. sternenschein schreibt am 20.02.2009 um 03:54 Uhr:@Inge,
    denken werden sie schon, wie sie so etwas verhindern können. Ist ja nichtz gewollt, weder von der Poltitik noch von den von ihnen bestimmten Medien.
    Auch über diese Petition war ja in den Medien kaum bis garnichts zu lesen.
    Wenn dasThema Grundeinkommen in einer Talkshow von Götz Werner angesprochen wurde, dann wurde es immer gleich abgetan, mit dem Argument "dann arbeitet ja keiner mehr" oder "wer soll das bezahlen".
    Danach wird bei der Bankenfinanzierung, damit die sich weiter ihre Boni auszahlen können, aber nicht gefragt.
    Ich hoffe ja auch, dass diese Ideejetzt nicht mehr ins Nirvana geschickt werden kann.
    @Ackermann,
    das würden sie wohl nur, wenn man sie sonst nicht wiederwählt. Dann erst werden sie nervös.
    @tassilo,
    danke für deinen Kommentar.
    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.