Gedanken oder Fragen

24.03.2009 um 15:36 Uhr

Sommerzeit beginnt am Sonntag 29. Marz

Stimmung: gut

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag, am 29. März beginnt die Sommerzeit.
Winterzeit ade!
Die Uhren werden mal wieder Nachts von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Am Morgen ist es länger dunkel, am Abend aber dafür eine Stunde länger hell.

Viel an den Uhren wird wohl nicht mehr gedreht werden, da die meisten wohl inzwischen Funkuhren haben, die sich automatisch umstellen.
Ansonsten wird gedreht, die Zeiger vorgedreht. Eine Stunde. Zeitverdrehung.

Sommer hört sich gut an, Sommerzeit auch.
Dennoch würden viele, wohl gerne, sich diese dauernden Zeitverschiebungen ersparen. Denn es haben doch manche mit ihrem Schlafrythmus zu kämpfen. Auch wenn die Wissenschaftler sagen, es dauert maximal ein bis zwei Tage, bis der Mensch sich an die Zeitunstellung gewöhnt hat.
Ist es wirklich so?

Erstaunlich auch, dass gerade jetzt, wo die Natur zu neuem Leben erwacht, etliche Menschen angeblich unter Frühjahrsmüdigkeit zu leiden haben.
Merkwürdig, wo es doch heller wird, dass dieses dann zu Müdigkeit führen kann.
Vielleicht auch nur solange, bis die Frühjahrsmüdigkeit von den Frühlingsgefühlen abgelöst werden. Denn dann kann alle Müdigkeit urplötzlich verschwinden.
Sommerzeit, du hast uns wieder.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. TetraPack schreibt am 24.03.2009 um 18:18 Uhr:Ich selbst merke auch, wie mich das Wetter beeinflusst. Nicht nur die Helligkeit, der Regen oder eine sanfte Briese, sondern auch die kleinen Vögel, die durch die aufkommende Wärme vor meinem Fernster leise zwitschern. Die Winterzeit kann eine schwere Zeit sein. Manchmal geplagt von Depressionen oder ähnlichen Symptomen- bis endlich die Sommerzeit wieder kommt. Vielleicht kann man davon ausgehen, dass das Umstellen der Uhren nur eine symbolische Tat ist, die erleichtern wirkt. Denn dann ist dem Menschen bewusst, dass eine andere 'Zeit' beginnt.
    Ärzte geben ein bis zwei Tage für die körperliche Umstimmung. Doch ich denke die wahre Fröhlichkeit und der Genuss der süßlich duftenden Blüten wird erst dann wahrgenommen, wenn auch die Seele sich eingestellt hat ;).
  2. sternenschein schreibt am 27.03.2009 um 10:05 Uhr:@Tetrapack,
    das hast du wunderschön gesagt.
    Ja, die Seele braucht auch ihre Zeit.
    Und dennoch, es ist immer wieder erstaunlich wie schnell ein Mensch sich umstellt. Wie anpassungsfähig wir doch sind. Auch wie schnell wir dieses dunkle dann wieder vergessen können, wenn es anders, heller und wärmer ist.
    Fast als würden wir uns jeweils darauf einrichten, es bliebe immer so.
    Danke für deinen Kommentar.
    Liebe Grüsse
    sternenschein

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.