Gedanken oder Fragen

25.04.2010 um 15:39 Uhr

Tausende von Melodien

Tausende von Melodien
sind in mir.
Tief in mir, teils vergraben, teils schwimmen sie an der Oberfläche.

Ja, doch, ich glaube es sind wohl weit mehr als tausend Melodien, Texte und Songs die in mir gespeichert sind.

Es gab Songs, die hörte ich so gerne. Sie berührten so tief, erschienen mir so genial, so dass ich glaubte es könne niemals mehr etwas besseres, etwas anderes, etwas tieferes an Musik für mich geben.
Die Musikgeschichte hätte mit diesen Stücken für mich aufhören können.

Und doch, so wie der Mensch sich verändert, so verändert sich auch die Musik.
Und neue Tonfolgen, neue Texte schlichen sich in mein Herz hinein, mal ganz sacht, andere wieder ganz plötzlich.
Erstaunlich eigentlich, denn soviele Töne besitzt die Tonleiter ja auch nicht, aber es kommt auf die Zusammenstellung an die diese Vielfalt ausmacht.

Musik kann glücklich machen, befreien, traurig machen, agressiv oder auch milde. Immer ist sie an Emotionen gekoppelt die damit verbunden sind, die sie uns unvergesslich macht.

Und mit der Melodie, dem Text dazu tauchen auch die jeweiligen Emotionen wieder auf, die wir damals dabei empfanden.

Musik verbindet.
Wer kennt es nicht, dieses "Unser Lied" welches man zusammen hörte, welches soviel aussagte, welches Gemeinsamkeiten schuf.
Mit der Zeit und der zunehmenden Anzahl der Partnerschaften werden aus "Unser Lied" unsere Lieder, natùrlich meistens für jeden ein anderes ganz bestimmtes.
Zeitreisen gibt es nicht, doch die Macht der Klänge, der Töne, sie scheint sie uns wenigstens teilweise zu erlauben.

Irgendwie sind an Songs soviele Bilder und Erinnerungen geknüpft, die sofort samt den dazugehörigen Gefühlen abrufbar sind, sobald man diesen ganz bestimmten Song hört.
Und manche können sogar eifersüchtig auf ein Lied, einen Song sein, wenn es nicht das ihre war.
Sie sich fragen, was und an wen der Partner gerade bei dieser Melodie denkt.

Ja, irgendwie haben wir wohl alle eine Jukebox in uns drinnen, bei der wir nur auf den richtigen bunt erleuchteten Knopf zu drücken brauchen.
E3, und schon ertönt in uns der Song und in Gedanken können wir durch lichtdurchflutete Alleen fahren oder uns zu den inneren Klängen sanft und leicht, fast wie tanzend, bewegen..
Wie schön, dass es die Musik gibt.
Gäbe es sie nicht, so müsste man sie sofort erfinden.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Tinkerchel schreibt am 25.04.2010 um 15:46 Uhr:Genau so fühle ich mich jetzt!
    Tausende MELODIEN SCHWIRREN UM MICH RUM UND JEDES gEFÜHL HAT EINE EIGENE!
  2. Rabenmutter schreibt am 25.04.2010 um 16:58 Uhr:Hey, genau das ging mir letzte Woche auch so durch den Kopf - da hatte ich plötzlich einen "Ohrwurm", ohne das Lied überhaupt in letzter Zeit gehört zu haben... Irgendwo da drin sind die alle gespeichert - unglaublich, oder?!
  3. AngelInChains schreibt am 25.04.2010 um 17:47 Uhr:"Und manche können sogar eifersüchtig auf ein Lied, einen Song sein, wenn es nicht das ihre war.
    Sie sich fragen, was und an wen der Partner gerade bei dieser Melodie denkt."

    Das gibts? Wieder was dazu gelernt!

    Ich stelle ausserdem gerade fest, ich verbinde kaum Lieder mit irgendwelchen bestimmten Personen. Mit Situationen ja, oder Orten, aber nicht mit Personen.
  4. apres schreibt am 25.04.2010 um 19:00 Uhr:Hab mir das, was Angel geschrieben hat, mal durch den Kopf gehen lassen und habe auch festgestellt, dass es eigentlich auch nicht direkt die Personen sind, mit denen ich bestimmte Lieder verbinde, sondern eher Situationen, in denen diese Personen eben vorkommen.

    Schon faszinierend, was Musik so alles vermag!
  5. AngelInChains schreibt am 25.04.2010 um 19:19 Uhr:Bei mir kommen in diesen Situationen nichtmal Personen vor ;) Naja, ausser mir, sonst haette ich sie ja nicht erlebt.
  6. sternenschein schreibt am 25.04.2010 um 23:55 Uhr:@Tinkerchel,
    ja, jedes Gefühl hat eine eigene.

    @Rabenmutter,
    ich finde es äusserst erstaunlich wieviele Melodienfolgen der Mensch imstande ist zu behalten.
    Das Musikgedächtnis ist wohl mit eines der ausgeprägtesten, da es so sehr mit Emotionen verknüpft ist.
    Ich glaube, selbst Alzheimerpatienten erinnern sich noch an Melodien, wenn sie sich auch an sonst nichts mehr erinnern.

    @AngelInChains,
    hatte ich hier in den Blogs schon desöfteren gelesen. Neue Liebe, sie gingen irgendwohin und dort oder im Radio wurde gerade der Song gespielt, welchen er mit seiner EX oft hörte. Schien kontraproduktiv zu sein.
    Ich selbst wäre auf so etwas, auf Vorleben, nicht eifersüchtig.
    An Wetter, an Menschen, an Schranken, an die Gefühle und manchmal sogar an die jeweiligen Gerüche erinnere ich mich bei so manchen Song. Musik scheint immer irgendetwas sehr tief in uns zu berühren.

    @apres,
    dann sind die Personen bei dir ja eher Musikstatisten.;-)
    Nein, die Hauptrolle spielen sie bei mir in der Musikerinnerung wohl auch nicht, da stehen die Situationen und jeweiligen Gefühle im Vordergrund.
    Allerdings, wenn ich an Musikstücke denke, nach denen ich mit jemandem getanzt hatte, dann kann ich sogar noch ihren Duft riechen, ihre strahlenden Augen und das Grübchenlächeln sehen, selbst wenn es schon sehr lange her ist.

    Liebe Grüsse
  7. AngelInChains schreibt am 26.04.2010 um 00:21 Uhr:Vielleicht liegts daran, dass ich noch nie freiwillig getanzt habe ;) Ich höre Musik meistens allein, von daher spielen Menschen dann in diesen Erinnerungen auch keine Rolle.

    Uebrigens behalte ich Melodien oftmals besser im Kopf, als Texte. Beim Erlernen eines Liedes ist es umgekehrt; da sitzt der Text nach dem ersten Hoeren, und ich bekomme die Melodie nicht hin. Aber nach vielen Jahren habe ich dann oft irgendwelche Melodien im Kopf, aber der Text faellt mir nciht mehr ein. Und der Titel oft auch nicht, was dann manchmal schade ist.
  8. Arydale schreibt am 26.04.2010 um 20:09 Uhr:Wunderbar beschrieben! Musik ist nicht nur ein Gefühl, es ist ein vielfältiges Gefühl. Emotionen machen Musik und Musik macht Emotionen.

    Gruß
    Ary^^
  9. inge schreibt am 01.05.2010 um 22:04 Uhr:ja, ja und ja!!!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.