Gedanken oder Fragen

20.02.2012 um 08:25 Uhr

Vergauckelt

Da wird uns etwas Vorgegauckelt.
Die Medien, allen voran die BILD Zeitung und ihr Anhangsorgan Spiiegel-Online haben Joachim Gauck zum Bundespräsidenten auserkoren.
Seit der Wulff Wahl stlisieren sie Gauck zum Präsidenten der Herzen, zum Freiheitskämpfer und bauen ihn als Bürgerrechtler auf.

Und die Parteien salutieren vor der Macht der geballten Gauck Medien.
SPD/Grüne/CDU/CSU/FDP erklären ihn Unisono zu ihren Kandidaten.
Die Wahlfrauen und Wahlmänner der Bundesversammlung haben gefälligst zu spuren, wenn die Befehle aus den Parteizentralen von oben kommen.
Einen Gegenkandidaten gibt es bisher nicht,
Frohes wählen, fast im wie im Politbüro. Der Kandidat erhält 98,9 Prozent der Stimmen. Kennt Merkel ja.
Die letzten beiden Präsidenten Köhler und Wullf hat sie ja auch ohne weiteres durchgesetzt. Jetzt also der von der FDP nominierte Gauck,
Die FDP wird schon wissen, weshalb sie diesen Wirtschaftsfreundlichen Gauck haben wollte. Ist er doch für freiere Finanzmärkte, niedrigere Löhne, weniger Sozialstaat und für Thilo Sarrazins Ausländerfeindliche Töne.
Da können die SPD und die Grünen nur zustimmen. Gauck liegt voll auf ihrer Welle. Der Sozialabbau, die Privatisierungen, die Kürzungen der Rente, sie müssen doch weitergehen.

Gauck beschimpfte die Hartz IV Montagsdemonstranten als Dumm, ebenso die Okkupy Bewegung. Wer für die freien Finanzmärkte eintritt, der muss ja auch etwas gegen Demonstranten haben, die vor Banken demonstrieren gehen.

Angeblich war Gauck ein Bürgerrechtler in der DDR als er dort Pfarrer war. Doch hervorgetan bei den Montagsdemos in der DDR hat er sich nicht, erst als die Wende kam, es abzusehen war , dass das DDR System zusammenbricht, da war er dann dabei. Laut einer Umfrage will eine grosse Mehrheit Rostocker Bürger ihn nicht als Ehrenbürger haben. Sie sehen in Gauck eher einen der ersten Wendehälse der DDR.
Aufgeklärt ist auch immer noch nicht, weshalb er in einer Anhörung das Parlament belog, was die Anzahl der EX Stasi Mitarbeiter in seiner Gauck Behörde betraf.
Merkwürdig finde ich auch, dass Joachim Gauck die Offenlegung der Stasi Akten über Angela Merkel und Helmut Kohl verweigerte.

Nein, mein Präsident der Herzen wird Joachim Gauck ganz sicherlich nicht sein.
Ich fühle mich von diesem Polit und Medienzirkus eher VERGAUCKELT.
Nicht einmal weil ein Kirchenmann Präsident werden soll in unserem Staat, aber da würde es bessere Kirchenleute geben, wie zum Beispiel Eugen Drewemann oder Margot Käßmann, die sich wenigstens für die Menschen hier einsetzen würde. Die Sachen beim Namen nennt, sagt was hier in Schieflage ist und nicht wie Gauck es macht, die Rüstungsindustrie und die Bundeswehreinsätze in Afghanistabn befürwortet.

Die Bildzeitung, der Springer Verlag, SPIEGEL online und die Finanzindustrie die dahinter steht, sie werden schon wissen, weshalb sie Gauck durchsetzen wollen.
Dann doch lieber ein Klaus Töpfer oder ein Georg Schramm.
Nur dann würde es ja keine 98,9 Prozent der wahlberechtgten Stimmen geben.

Noch kurz etwas zu unserem Ex Präsidenten Wulff.
Er war eine Fehlbesetzung die Angela Merkel durchsetzte. Letztendlich fiel er ihr auf die Füsse, sie hatte ihn zu verantworten und ins Amt gehievt.
Es ist auch gut, dass Wulff jetzt zurückgetreten ist.
Doch die Häme von Spiegel-Online Redakteuren nach seinem Rücktritt, sie war und ist etwas daneben. Klar kann man etwas dagegen haben, wenn Wulff sich durch seine Ämter Vorteile verschaffte, das Parlament anlog.
Doch in der Spiegel Berichterstattung darauf abzuheben, Wulff kam aus kleinbürgerlichen Verhältnissen, aus der Armut praktisch, sei kein Weltmann der zu den oberen Zehntausend dazugehörte, konnte nur mit einem biederen Billigreihenhaus in Burgwedel aufwarten, diese Kritik finde ich daneben. Gerade als ob ein Mensch der aus kleinen Verhältnissen kommt, nicht zum Präsidenten aller Deutschen taugen könnte. Die grosse Mehrheit der Deutschen wohnt doch schliesslich auch nicht in Villen und Villenvororten.
Diese sogenannte Kleinbürgerlichkeit kann man Wullf nicht vorwerfen.
Vorwerfen kann man ihm aber, wenn er sich durch und an sein Amt unrechtmässig bereichern wollte.

Ich lasse mich nicht mehr von der Presse VERGAUKELN.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Zwischenweltler schreibt am 20.02.2012 um 09:57 Uhr:Ich kann und will nicht bestreiten, dass Deine Argumente größtenteils richtig sind, doch ich muss auch Dir die Frage stellen, die mir bereits Aquarius nicht beantworten konnte: Welche Alternativen gibt es denn?

    Seit Jahren muss ich feststellen, dass es in Deutschland offenbar zur politischen "Kultur" geworden ist, grundsätzlich gegen alles und jeden zu sein, zu wettern, zu diffamieren, zu kungeln und zu stechen.
    Opposition als Selbstzweck, könnte man sagen. Zerstörung statt Aufbau.
    Fragt man jedoch danach, was oder wer denn nun gewollt ist, wer die Verantwortung übernehmen sollte, und wie Deutschland am besten zu regieren wäre, zucken alle nur mit den Schultern.

    Und leider muss ich feststellen, dass zunehmend auch solche Menschen, von deren Intelligenz und Klarsichtigkeit ich bisher überzeugt war, in diese destruktiven Nihilisten-Gesänge mit einstimmen.
  2. sternenschein schreibt am 20.02.2012 um 12:02 Uhr:Lieber Zwischenweltler,
    es stellt sich beim Bundespräsidenten ja nicht die Frage wie wir regiert werden sollten. Er regiert ja nicht, sondern soll uns alle und Deutschland repräsentieren.
    Dazu dann noch die Gesetze unterschreiben, ja er darf sogar seine Unterschrift verweigern. Aber dieses weisst du ja alles schon.
    Die gewählten Politiker sollen ja auch mehr oder weniger ein Abbild der Bevölkerung sein. Was im Bundestag ganz sicher nicht wirklich der Fall ist. Es überwiegen die Interessen der Wirtschaft und Lobbygruppen. Sie schreiben oft die Gesetze, die der Bundestag dann abnickt. Es gibt kaum noch Unterschiede zwischen SPDCDUFDPGRÜNE, es ist alles alternativlos, wie sie behaupten, was aber nicht stimmt.
    Da die Wirtschaft, die Finanzwirtschaft und Interessenverbände unsere Politik bestimmen, finde ich, es müsste eine Art Bürgerpräsident gewählt werden. Einer der sich für die Belange der Menschen einsetzt, nicht nur für die Belange der Reichen und Mächtigen, sondern auch für die Belange der Alleinerziehenden Mütter, der Kinder die in Armut leben, der Kinder die studieren wollen und es aus Geldgründen nicht können, der prekär Beschäftigten, die vom Lohn ihrer Arbeit nicht Leben können.
    Ein Präsident, der auf diese Ungerechtigkeiten und auf deren Gründe hinweist.
    Jeder Menschhat in seinen Ansichten Anteile, die etliche oder auch ich, so direkt nicht teilen könnten.
    Doch weshalb sollte gerade der Schlimmste davon, Joachim Gauck Bundespräsident werden. Einer wie er, der die rassistischen Sprüche des Thilo Sarrazin gutheisst. Von den Grünen gewählt wird, die angeblich gegen Rassismus sind, Gaucks Kriegseinsatzfreude teilen sie ja seit Fischer.

    Zwei Namen, die ich mir als Alternative vorstellen könnte nannte ich ja schon.
    Margot Käßmann und Klaus Töpfer.
    Ja, ich könnte mir auch den Macher der Nachdenkseiten Albrecht Müller oder den Prof. Christoph Butterwegge sowie den DM Chef Götz Werner vorstellen. Seibst wenn ich nicht mit allem was sie sagen einverstanden bin oder übereinstimme. Muss ich ja auch nicht, aber sie würden frischen Wind in die Gesellschaft und Politik bringen.
    Im Grunde könnte ich mir soagr den ehemaligen SPD Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten Lafontaine vorstellen. Er wäre der Stachel im Fleisch der Bereicherungspolitik. Interessant wäre auch, wenn ein jüdischer Kandidat wie z.B. Reich Ranicki oder ein Deutscher mit "Immigrationshintergrund als Präsidentschaftskandidat antreten würde.
    Die Wahlmänner und Frauen haben ja alle, jede/r für sich ein Vorschlagsrecht für die Wahl, ich hoffe es kommen aus deren Reihen noch Vorschläge, damit es wirklich eine Wahl wird und keine Abnickversammlung.
    Liebe Grüsse
  3. Zwischenweltler schreibt am 20.02.2012 um 12:29 Uhr:Du hast mich falsch verstanden, Herr Sternenschein. Ich bin weder für Gauck noch gegen andere Kandidaten.
    Der Knackpunkt ist doch der, dass keiner von uns sagen kann, ob nicht bei jedem der Kandidaten etwas zu finden ist, was dann von den Medien soweit ausgeschlachtet wird, wie wir es gerade bei Wulff erlebt haben.
    Diese Gesellschaft kann so wunderbar destruktiv sein - nur das Konstruktive will ihr irgendwie nicht mehr gelingen...
  4. Pierre_Blamage schreibt am 20.02.2012 um 13:04 Uhr:Volle Zustimmung!
  5. Alcide schreibt am 20.02.2012 um 13:24 Uhr:Auch meine vollste Zustimmung! Das soll einer verstehen: da dümpelt eine FDP bei 3% und wird seit über einem Jahr mit Hohn und Spott überzogen (völlig zurecht), und dann wird da einer aus dem Hut gezaubert, einer dessen Aussagen nicht den geringsten Zweifel darüber zulassen, dass er die marktradikale, neoliberale Ideologie auf die herzloseste Weise verkörpert, und der (gerade der) soll nun unser 'Präsident der Herzen' werden? Widerlich ist einmal mehr die Rolle von SPD und Grünen. Gut, von der SPD darf man sich nichts mehr erwarten, aber um die Grünen tut es mir manchmal noch im Herzen weh, wenn ich daran denke, welche gesellschaftsverändernde Kraft ich in ihnen mal vermutet hatte... Und nun eine 'Konsenssauce', dass einem Angst und Bange werden kann...
  6. sternenschein schreibt am 20.02.2012 um 14:34 Uhr:@Alcide,
    da geht es dir wie mir auch.
    So vieles hatte ich mir von den Grünen erhofft, da lagen sie noch bei zwei Prozent un Börner wollte die Dachlatte nehmen.
    Habe Wahlflyer und ihr Programm verteilt. Die Menschen sagten danals noch, die haben garkein Programm und der Strom kommt sowieso aus der Steckdose.
    Sie forderten den öffentlichen freien Nahverkehr, eine Art Grundeinkommen, Abrüstung, Aufhebung des Natodoppelbeschlusses, bessere Ausstattung der Schulen und Universitäten und vieles mehr.
    Wir feierten damals in kleinem Kreise die Bewältigung der 5 Prozent Hürde.
    Als ich sagte, irgendwann werden wir auch über 10% kommen, da schauten alle mich ungläubig als Phantast an. Jetzt sind sie teils weit über 10 %, aber meine Partei schon lange nicht mehr.Sie haben sich an Schröder, an HartzIV und an die Märkte verkauft. Ja, es ist traurig. Und in Hamburg die erste Schwarz/Grüne Koalition geschaffen. Wurden Nachfolger der Schillpartei.
    Wo sind die Gedanken und Ideen von damals bloss bei ihnen geblieben?
    Sie wurden irgendwelchen angeblichen Sachzwängen geopfert.
    Es tut weh, diese Partei in einem so heruntergekommen Zustand zu sehen.
    Liebe Grüsse
  7. Alcide schreibt am 20.02.2012 um 14:59 Uhr:Ich wollte mich Mitte der 90er Jahre auch bei 'meinen' lokalen Grünen einbringen. Habe aber nach einigen Veranstaltungen schnell eingesehen, was Lokalpolitik aus einem machen kann bzw. wie man charakterlich gestrickt sein muss, um das ertragen zu können... das war keine Streitkultur (wie sie das wohl nennen würden), das war eine Ansammlung zänkischer Karrieristen...

    Wer war Börner? welche Dachlatte? ist das was an mir vorbeigegangen?
  8. sternenschein schreibt am 20.02.2012 um 15:30 Uhr:Börner war damals der SPD Ministerpräsident von Hessen und meinte diese Chaoten von den Grünen müsste man mit der Dachlatte verjagen.
    Als er die Mehrheit verlor musste er Fischer als Umweltminister in sein Kabinett aufnehmen. Fischer galt damals schon als "Realo", im Gegensatz zu Jutta Dithfurt und Petra Kelly oder dem Elbfischer Oestmann.
  9. Paulinchen schreibt am 20.02.2012 um 18:07 Uhr:Ich stimme erst mal Alcide zu mit der Lokalpolitik. Diese Erfahrung habe ich auch machen dürfen.
    Darum sage ich immer, wenn schon ein Großteil der Lokalpolitiker den Sinn für die Realität verloren hat, ist es doch kein Wunder, dass es "ganz oben" noch viel schlimmer ist.
    Eine Alternative zu Gaugk hätte es sicher gegeben. Ich hätte es gar nicht für so schlecht empfunden, vllt. bin ich mit meiner Meinung ziemlich allein, es wäre der damalige Kandidat der Linken, Peter Sodann, geworden.
    Aber UNS fragt ja niemand...
    LG

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.