Lyriost – Madentiraden

16.08.2014 um 09:47 Uhr

„F. A. – Verbotenes Verlangen“, Seite 30

von: Lyriost   Stichwörter: Family, Affairs

F. A. – Verbotenes Verlangen“, Seite 30

Man starrt sich an: „Ihr verhangener Blick klebte auf seinem, als sie auf einmal die Lippen teilte.“ Wie teilt man Lippen? Normalerweise muß man das nicht extra, denn die Lippen sind bereits von Natur aus in Oberlippe und Unterlippe geteilt, damit man sich mit dem Essen und Trinken nicht so schwertut. Es reicht vollkommen, den Mund zu öffnen.

Das tut Chloe, aber nicht zur Nahrungsaufnahme; vielmehr möchte sie den aufgeregten Herrn mit Zungenspielerei reizen: Das „vorwitzige kleine Ding schoss heraus und fuhr einmal quer über ihre Unterlippe“. Der Leser möge mal vor dem Spiegel nachvollziehen, wie so etwas aussieht. Allenfalls wenn nichts herausschießt, sondern alles gaaanz langsam, wie in Superzeitlupe, geschieht, sieht diese Anmache nicht total bescheuert aus.

Ryan ist jedoch nicht anspruchsvoll, gehört zur leicht erregbaren Sorte Mann. Er hat inzwischen Atemprobleme, die durch seine außergewöhnlichen olfaktorischen Analysefähigkeiten verstärkt werden: „Die Luft war geschwängert mit dem Duft ihres Parfums. Blumiges [sic!] Jasmin in der Herznote, Bourbon-Vanille und Sandelholz im Abgang.“ Ich staune und frage mich, ob theoretisch Transplantationen von Caniden-Riechschleimhaut in die menschliche Nase möglich sind. Tahiti-Vanille und Guadeloupe-Vanille und verschiedene Arten von synthetischer Vanille von Bourbon-Vanille in einem Parfum unterscheiden, das kann nicht mal ein erfahrener Parfumeur in Grasse. Doch Supermann Ryan mit seiner Hundenase kann wahrscheinlich sogar sagen, ob es sich um Bio-Bourbon-Vanille handelt …

Apropos Nase: „Um ihre Nase herum glitzerten … Sommersprossen im Licht des Mondes.“ Die Laterne vor dem Fenster ist inzwischen wahrscheinlich schlafen gegangen, aber mal ehrlich, hat jemals jemand Sommersprossen im Mondlicht glitzern sehen?

Morgen geht’s weiter mit Seite 31 und Stimmbänderentstaubung.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBloomsbury schreibt am 16.08.2014 um 18:02 Uhr:Steht das echt so da: 'ihr verhangener Blick klebte an seinem'?
    Ein verhangener Blick klebt nirgends.

    Allmählich gelange ich zu der Ansicht, dass es sich bei dem Buch um eine Computergeneration handelt.

    Danke, Lyriost, für deine unbestechliche Analyse, und: Nein, Sommersprossen glitzern nicht.
  2. zitierenLyriost schreibt am 16.08.2014 um 18:19 Uhr:Ja, sicher steht alles so da, das ganze Buch unerträglicher, gedankenloser Schwulst.

Diesen Eintrag kommentieren