Lyriost – Madentiraden

28.04.2006 um 12:26 Uhr

Tirade 31 – Entschlüsseltes Genom

von: Lyriost

Tirade 31 – Entschlüsseltes Genom

Die Schlüsselkinder
an ihren Mikroskopen
alles gefunden

schon drei von hundert Wörtern
Hugo weiß jetzt wie er heißt

Short blocks from the noncoding parts of the human genome have instances within nearly all known genes and relate to biological processes.

28.04.2006 um 09:16 Uhr

Sex in der Ehe

von: Lyriost   Stichwörter: Broder

Sex in der Ehe

Henryk M. Broder in einem Radiokommentar darüber, wie wenig sexy Berlin seiner Meinung nach ist: "Sex in der Ehe ist wie Duschen im Bademantel." Das ist eine lustige Karikatur, aber ist das auch erfahrungsgesättigt? Da sich Broder öfter über das Thema Ehe äußert, vermute ich, daß er nicht verheiratet ist. Ob er wohl im Bademantel duscht? Das wäre eine nette Pointe. Und nicht unrealistisch, denn Pointen mag er mehr als alles andere.

27.04.2006 um 09:11 Uhr

Tirade 30 – Gelassen lassen

von: Lyriost

Tirade 30 – Gelassen lassen

Im Innern Ruhe
das Singen der Äonen
draußen Fratzentanz

wenn dein Geist Kühle bewahrt
erschauern die Dämonen

26.04.2006 um 08:19 Uhr

Großstadtsinfonie

von: Lyriost

Großstadtsinfonie

Hupen und Motorenbrummen
Lachen Hämmern Nervensäger
aufgeregtes Hummelsummen
groß und klein Rotorenflattern
Luft kühlt flirrend Datenträger
in der Ferne Bahnenrattern
Glockenschlagen Martinshorn
Flieger gehen leis verlorn
ölverliebtes Türenschreien
in Gedanken Papageien
Elstern reimen streitend Krähe
rundfunkschrill ein Wortpygmäe
plumpgesirrtes Taubenschwingen

später wird die Amsel singen
wenn das Blau verblüht vergraut
tiefen frohen Schmerzenslaut

25.04.2006 um 11:38 Uhr

What the Bleep Do We Know!?

von: Lyriost

What the Bleep Do We Know!?

Daß unser Wissen über das Reale in der Realität außerordentlich lückenhaft ist, das ist den meisten Protagonisten des Filmes What the Bleep Do We Know!? weitgehend klar, vielen ihrer Kritiker jedoch (noch) nicht.

So ist in Wikipedia zu lesen: "Kritiker behaupten, der Film sei zu selektiv in der Auswahl der präsentierten Informationen. Andere meinen, daß er zustimmende Gesichtspunkte hervorhebe und kontroverse Ideen nicht ausreichend berücksichtigt seien oder daß das Thema zu sehr unter dem Gesichtspunkt des Mystischen dargestellt ist und die Auswahl der beteiligten Wissenschaftler nicht nur nach objektiven Gesichtspunkten erfolgte, da sie nicht in allen Punkten die Ansicht der allgemein anerkannten Wissenschaft präsentieren."

Vielleicht liegt das daran, daß eine große Zahl von Wissenschaftlern keine Zeit hatte, weil sie zu sehr mit der Erforschung neuer Massenvernichtungswaffen und profitbringender Konsumgüter beschäftigt ist.

Der Film mag zwar nichts wesentlich Neues bringen, doch in ihm werden neben dem einen oder anderen Fragwürdigen zum größten Teil plausible Hypothesen auf der Grundlage von Relativitätstheorie und Quantentheorie, aber auch der Molekularbiologie zum Nachdenken über das menschliche Selbstverständnis angeboten.

Die "allgemein anerkannte Wissenschaft" ist eine andere Sammlung nachdenkenswerter Hypothesen.

Die Frage What the bleep do we know? muß immer wieder neu gestellt werden, indem man versucht, Antworten auf sie zu geben.

Der Film ist so ein Versuch.


 

25.04.2006 um 09:07 Uhr

Fundamentalismus

von: Lyriost

Fundamentalismus

Das Fundament des Fundamentalismus sind nicht die jeweiligen heiligen Schriften, vielmehr wird der Zement des Fundamentalismus angerührt aus dem Staub der Nichtigkeit einiger weniger mit den Tränen der Leichtgläubigkeit und der schaumigen Wut der vielen.

25.04.2006 um 06:31 Uhr

Tirade 29 – Gurus

von: Lyriost

Tirade 29 – Gurus

Nichts mußt du sagen
schweig es leise vor dich hin
das Unsagbare

die Weisen weiseln schlafend
wie sollten sie erwachen?

24.04.2006 um 09:36 Uhr

Tirade 28 – Weltverbesserer

von: Lyriost

Tirade 28 – Weltverbesserer

Die Welt verbessern
mit immer gleicher Schere
selbst unverändert

stumpfe Klinge stumpfer Blick
so schneiden sie die Rosen

23.04.2006 um 14:25 Uhr

Tirade 27 – Frühling

von: Lyriost

Tirade 27 – Frühling

Sie klingen wieder
diese löchrigen Steine
unser Lebenshort

Luft weht herein und heraus
und Stimmen vermischen sich

22.04.2006 um 14:20 Uhr

Tirade 26 – Altgedient

von: Lyriost

Tirade 26 – Altgedient

Knochige Wüste
sechs Tropfen Blut im Gehirn
Sonnenbewußtsein

blickt röchelnd ins Abendrot
der Abschied wird farblos sein

21.04.2006 um 11:33 Uhr

Weltanschauung

von: Lyriost

Weltanschauung

Emanzipiertes Denken ist agnostizistisch offen, so wie die elementaren Bilder theistisch vieldeutig sind. Atheismus aber ist etwas anmaßend Reduziertes, eine Folge von Blindheit und Denkfaulheit. Theismus als Weltanschauung ist nur als spielerisch-harmlose Hypothese erträglich, als mehr oder weniger dogmatisch vertretene Weltanschauung jedoch eines denkenden Menschen ebenso unwürdig wie ernsthaft vertretener Atheismus. Beide Lehren haben denselben Kern: die Überschätzung des menschlichen Erkenntnisvermögens.

21.04.2006 um 11:14 Uhr

Am Anfang

von: Lyriost

Am Anfang

Am Anfang war das Wort. So heißt es. Doch davor war der Gedanke, der es formulierte. Und der Gedanke war Ausdruck des Staunens über das, was Gott sah, als er zum ersten Mal in den Spiegel schaute.

21.04.2006 um 08:56 Uhr

Klarheit

von: Lyriost

Klarheit

Wir können klare Bilder haben ohne klare Sprache, aber keine klare Sprache ohne klare Bilder.

20.04.2006 um 14:22 Uhr

Tirade 25 – Radio

von: Lyriost

Tirade 25 – Radio

Zeitgeistgeräusche
okkultes Seelenbiegen
rhythmisches Rauschen

getakteter Körperkult
Marionetten Sprechgesang

18.04.2006 um 10:38 Uhr

Tirade 24 – Wörterreiben

von: Lyriost

Tirade 24 – Wörterreiben

Beim Wörterreiben
fällt manchmal ein Bild ins Bild
aus Abraumhalden

es dringt in alle Poren
und kommt nie wieder heraus

15.04.2006 um 09:41 Uhr

Tirade 23 – Opferlamm

von: Lyriost

Tirade 23 – Opferlamm

Sündenbesessen
mit dunklen Sonnenbrillen
beim Lämmerfressen

vergebt den bösen Willen
wir wollen ihn vergessen

14.04.2006 um 09:23 Uhr

Tirade 22 – Gedenken

von: Lyriost

Tirade 22 – Gedenken

Auch ein Vermächtnis
am Grab die letzte Jacke
die Taschen sind leer

in der Fülle der Blüten
verwehen die Gedanken

13.04.2006 um 15:31 Uhr

Werteverfall

von: Lyriost

Werteverfall

Am lautesten beklagen diejenigen den allgemeinen Werteverfall, die selbst ihr Leben an fragwürdigen Werten ausrichten, und am heftigsten widersprechen ihnen jene, die über keine Werte verfügen. Beide Gruppen (manchmal gehören sie sogar zu einer Fraktion, bisweilen sind sie gar Kläger und Widersprecher in Personalunion, je nachdem, über wessen Wertverlust geredet wird) hätten es am liebsten, wenn man sie selber nach Gutdünken schalten und walten ließe, aber alle andern sich zurückhielten und nach ihnen zugedachten Wertvorstellungen lebten.

13.04.2006 um 09:27 Uhr

Tirade 21 – Beckett

von: Lyriost   Stichwörter: Beckett, Endspiel

Tirade 21 – Beckett

Wenn keiner mehr kommt
bammeln die Fahnen träge
das Endspiel ist aus

bleibt nur das Glück im Unglück
im Lob des grauen Himmels

13.04.2006 um 00:41 Uhr

Silvio Berlusconi

von: Lyriost

Silvio Berlusconi

Wirklich eine Augenweide für Schadenfrohe und Stofflieferant für alle satirisch veranlagten Spötter. Wenn Silvio Berlusconi so weitermacht, wird ihm demnächst nichts anderes übrigbleiben, als sich in einer Toilette seines Amtssitzes einzuschließen und lautstark kundzutun, er werde nicht von der Stelle weichen. Aber am Ende wird er so klein geworden sein, daß ein einzelner Carabiniere ausreichen wird, um Berlusconi zu seinem Dienstwagen zu tragen. Der Carabiniere wird sich Herrnchen Silvio einfach unter den Arm klemmen.