Lyriost – Madentiraden

24.03.2011 um 08:20 Uhr

Luftfahrt und Emanzipation

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Luftfahrt und Emanzipation

Wie man hört, wünschen sich viele Frauen Frauenplätze im Flugzeug, weil gerade in der Enge des Fliegers die Anwesenheit von Männern doch sehr belastend ist, selbst belastender als eine Sitznachbarin, die locker hundert Kilo auf die Waage bringt und den Nasen in ihrer Umgebung eine heimlich-unheimliche Vorliebe für mediterrane Knoblauchküche zur Kenntnis gibt.  

Deshalb wurde jetzt vorgeschlagen, die Holzklasse in Bruch- und Edelholz zu unterteilen und das Edelholz vorn im Flugzeug zu placieren und die Männer hinten, falls genügend Plätze vorhanden sind. Ansonsten kann auf die Frachträume ausgewichen werden, wo es zwischen den Käfigen für die anderen Haustiere häufig noch freie Stauräume gibt.

Bei der Konstruktion neuer Flugzeuge sollten strengere Distinktionskriterien zugrunde gelegt werden, so daß männliche Flugpassagiere zukünftig im Gang zwischen den Sitzen und im näheren Umkreis der Toiletten untergebracht werden können. 

15.03.2011 um 10:41 Uhr

Gemeinsam

von: Lyriost   Kategorie: Gedichte

Gemeinsam

Wäre das nicht Glück
wenn wir uns immer liebten
Gefieder gesträubt

gegen den Wahnwitz der Welt
als wären wir entkommen ...

02.03.2011 um 08:53 Uhr

Unzufriedenheit

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Unzufriedenheit

Im Radio sagte einer: "Gott sei Dank gibt es genug Veranstalter von Liederabenden, aber es sind viel zu wenige." Wer genau hinhört, der erkennt, warum das Feuer, an dem wir alle sitzen, uns nicht so recht wärmt. Man muß nicht dumm sein, um zu frieren, es reicht bereits der Mangel an Klugheit.

02.03.2011 um 07:57 Uhr

Einstweilen gute Fahrt

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Einstweilen gute Fahrt 

Ein gewisser Herr v. u. z. G., ehemals Lichtgestalt, hat soeben, höre ich gerade, bei Charon seinen Obulus bezahlt, und ab geht's über den politischen Acheron. Wer aber glaubt, damit sei er ein für allemal weg, der tragisch naive oder, ganz wie man will, übermäßig freche Texttäuscher, der irrt sich. Die einen haben dem Stolpervogel die Daidalos-Flügel gestutzt, die andern polieren schon die Stummel. Zu gegebener Zeit, wenn die Schamspielfrist vorbei ist, wird der hochmütige Demutsdarsteller aus dem Erebos wieder ins Licht flattern, und Kerberos wird nur dumm gucken, denn der kann bekanntlich nicht flattern noch fliegen.
 

01.03.2011 um 07:54 Uhr

Scheitern

von: Lyriost   Kategorie: Aphorismen

Scheitern

Das Scheitern ist erst dann vollkommen, wenn man auch auch mit der Einsicht scheitert, gescheitert zu sein.