Lyriost – Madentiraden

31.01.2014 um 10:09 Uhr

Qualitätsjournaille

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Qualitätsjournaille

BILD fragt wenigstens noch: "Macht Trierweiler Herzlos-Hollande jetzt fertig?" FOCUS ONLINE ist bei der Irreführung der Leser schon einen Schritt weiter: "Schlammschlacht nach Trennung – Wütende Trierweiler droht Hollande mit Enthüllungsbuch". In den Kommentaren haut man in die gleiche Kerbe, die wirken allesamt wie bestellt. Ansonsten, in den richtigen Zeitungen, heißt es überwiegend, die Frau sei enttäuscht und könne sich vorstellen, vielleicht mal ein Buch über das Ganze zu schreiben; von Wut und fertigmachen liest man nichts.

Fazit: Wer BILD oder FOCUS nicht nur kritisch liest, sondern unkritisch kauft, ist selber schuld.


FOCUS ONLINE

28.01.2014 um 08:33 Uhr

Kommen und Gehen

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Kommen und Gehen

Wir stehen mit offenem Mund vor den Tatsachen des Lebens, dem ständigen Kommen und Gehen, und denken: Welch eine Verschwendung; aber bei genauerer Betrachtung sehen wir, hinter dem Schleier der Maya – der herausfordernden Blenderin –, daß Geburt und Tod nichts weiter sind als eine Art scheindifferente Verpuppungserscheinungen des Seienden, metamorphotische "Auswüchse" des immergleichen Seins.

24.01.2014 um 10:17 Uhr

Auslaufmodell

von: Lyriost   Kategorie: Gedichte

Auslaufmodell

Vergolden Meinung
Meinungsführer hochbezahlt
gehört geändert

Worthülsenakrobaten
wir denken fortan selber

23.01.2014 um 10:07 Uhr

Lanzismus

von: Lyriost

Lanzismus

Wenn Inkompetenz, Voreingenommenheit und Unhöflichkeit zusammenkommen, dann kann man von Lanzismus sprechen.

OpenPetition

21.01.2014 um 17:04 Uhr

Wahre Freunde

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Wahre Freunde

In der Bildunterschrift eines SZ-Artikels heißt es: "'Ein wahrer Freund, das vergesse ich ihm nie', sagt Breno über Uli Hoeneß."

Und im dazugehörigen Text: "Rafinha sei 'ein wahrer Freund, das vergesse ich ihm nie'."

Hoeneß hat es nötiger als Rafinha, ein "wahrer Freund" sein zu dürfen. Das weiß man bei der "Süddeutschen".

 

Süddeutsche Zeitung online

09.01.2014 um 11:06 Uhr

Jimmy Page wird siebzig

von: Lyriost

Jimmy Page wird siebzig

Willi Winkler, wie man dem Beitrag in der SZ anmerkt, wohl eher Fan von Beatles und dem näselnden Zimmerman aus Malibu, hat wie so viele nicht verstanden, daß die Aussage eines anderen, die uns nicht gefällt oder die wir nicht verstehen oder verstehen wollen ("sometimes words have two meanings"), nicht per se "sinnfrei" ist. So, "sinnfrei", nennt er "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin, in dem es um eine Frau geht, die ihren Lebensinhalt darin sieht, möglichst viel Geld zusammenzuraffen, und die dann schmerzlich erfährt, daß das ziemlich blöde ist und sie so nicht "in den Himmel" kommt. So gesehen, ist das Selbstverständnis unserer ganzen Zivilisation weitgehend sinnfrei, aber das Reflektieren dieses Selbstverständnisses doch wohl ein ganz kleines bißchen sinnvoll. Oder? Aber was will man machen, wenn der "Kopf brummt, und das Brummen will nicht weggehen ("Your head is humming and it won't go")?

Mein Glückwunsch an Jimmy Page und Dank für sein unverzichtbares Gitarrenspiel.



SZ
Stairway To Heaven

05.01.2014 um 19:38 Uhr

Platz zum Tanzen

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Platz zum Tanzen

Wenn mehr und mehr um einen herum aus der Reihe tanzen, hat man viel Platz, auch zum Tanzen, und kann sich dennoch gut auf seinen eigenen Weg konzentrieren.

05.01.2014 um 10:25 Uhr

Von den milden Temperaturen

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Von den milden Temperaturen

Die Temperatur eines Stoffes oder Systems ist wie dessen Länge oder Gewicht eine physikalische Größe, und für deren Messung gibt es verschiedene Skalen. Die Temperatur kann hoch oder niedrig (auf der Skala oben oder unten) oder moderat (in der Mitte) sein, was wir je nach persönlichem Empfinden und Situation als angenehmes oder unangenehmes Ereignis wahrnehmen, was man also spürt oder auf einer der verfügbaren Anzeigen abliest. Wenn etwas, wie zum Beispiel das Gasgemisch Luft, sehr warm oder heiß ist, dann können wir davon ausgehen, daß dessen Temperatur ziemlich hoch ist. Warme oder milde, kalte oder eisige Temperaturen gibt es allerdings nicht, außer in Wetterberichten oder Zeitungsartikeln und nur dort, wo über die Sprache nicht nachgedacht wird – also fast überall.

04.01.2014 um 18:26 Uhr

Am Zeitrand

von: Lyriost   Kategorie: Gedichte

Am Zeitrand

An den Enden der Nacht
wo die Steine reifen
die das Liebchen
des Himmels gebiert
wo frierend durch Weiten
scheintote Seelen streifen
stolpernd im Notlicht
kalt abserviert

04.01.2014 um 18:03 Uhr

Verweigerungshaltung

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Verweigerungshaltung

Ein gewisser Ulf Poschardt versteigt sich in der WELT dazu, krude Neid-und-Mißgunst-Theorie auf den Fall Schumacher anzuwenden, und kommt zu dem Schluß, "eine meinungsprägende Mehrheit" verweigere "dem Ex-Rennfahrer aus Kerpen offensiv die Solidarität" – und das natürlich aus verschiedenen niederen Beweggründen, vor allem aber weil der Herr aus Kerpen "Fastmilliardär" sei und wenig Verständnis für die "absurd anmutenden Forderungen der deutschen Finanzämter" zeige. Selten etwas Dümmeres gelesen. Nicht nur, daß ich gezwungen werde, das Medientheater um diesen Unfall zu verfolgen, weil man keine Nachrichtensendung anschalten kann, ohne mit unnützen Informationen zu dem Fall vollgelabert zu werden – nun wird auch noch versucht, mir Solidarität mit unvernünftigen reichen Leuten abzuverlangen. Fehlt nur noch, daß ich demnächst zwangsverpflichtet werde, in einer Kirche meiner Wahl für die Genesung aller kranken oder sonstwie nicht nur mit wertvollen Gütern beladenen Wohlhabenden zu beten. Ich finde, das geht entschieden zu weit.

WELTonline

04.01.2014 um 13:47 Uhr

Verwehen

von: Lyriost   Kategorie: Gedichte

Verwehen

Zwischen den Welten
wo die Laute leisen
wo das Kreischen nur knistert
wie kühlendes Feuer
wo die stummen Schatten
verwehen im Abendlicht
wo die Muskeln verzucken
keine Spannung
entspannt