Lyriost – Madentiraden

29.04.2014 um 14:41 Uhr

Bitki

von: Lyriost   Kategorie: Statements

Bitki

Die Sanktionen der EU gegen Rußland sollen ausgeweitet werden, um auf die russische Politik einzuwirken und sie dazu zu veranlassen, statt der eigenen Interessen die der US-Amerikaner zu vertreten. Mir fallen auf Anhieb mindestens fünfzig Länder ein, die wesentlich stärker sanktionsberechtigt wären, von Saudi-Arabien bis zu Pakistan. Und was ist mit den USA und ihren unverschämten Geheimdiensten? Kein Grund für Sanktionen?

Ich verweigere mich jedenfalls ausdrücklich den Sanktionen gegen Rußland, bete auch nicht für die ukrainischen Oligarchen und die dortigen rechtsradikalen Spinner und esse heute und morgen zu Mittag Bitki, ein leckeres russisches Gericht mit saurer Sahne. 

Bitki

28.04.2014 um 18:14 Uhr

Tirade 202 – Im Osten nichts Neues

von: Lyriost   Stichwörter: Ukraine

Tirade 202 – Im Osten nichts Neues

Schmerzlich erkennt man
lange keinen Krieg erlebt
fördert die Einfalt

und den Ruf nach Verderben
Freunde nicht diese Töne

 

SPIEGELonline

09.04.2014 um 11:25 Uhr

Warum viele so schlecht informiert sind

von: Lyriost

Warum viele so schlecht informiert sind

Etwa acht von zehn Lesern im Netz lesen nur die Überschriften der Artikel. Eine Meinung kann man sich damit nicht bilden, aber man unterwirft sich den Vorstellungen von Werbestrategen und Überschriftsjournalisten. Sollte man lieber seinlassen.

 

headline journalismus

Das ist wie bei Gehirnzellen: durch leichten Rückgang "unerwartet stark" geschrumpft. Sollen wir jetzt alle mehr arbeiten und die arme Industrie beschenken? Tatsächlich sind die Exporte im Vergleich zum Vorjahr um fast fünf Prozent gestiegen. Merkwürdiger Journalismus.

 

07.04.2014 um 19:50 Uhr

Doppelt gewebt

von: Lyriost

Doppelt gewebt

Manche Menschen sind wegen ihrer Fähigkeit, differenziert zu denken – so sie überzeugt sind von der Notwendigkeit einer strengen moralischen Haltung, besonders in sexueller Hinsicht –, gezwungen, sich bei dem gewählten Standpunkt unter ihren Füßen (oder dem Gebetsteppich, auf dem sie knien) nicht mit einfachen Motiven zufriedenzugeben, sondern solche zu wählen, die bei Bedarf jederzeit durch einfaches Wenden ausgetauscht werden können. Auf der einen Seite Heiligenbildchen.

03.04.2014 um 10:26 Uhr

Bionisches Strickmuster

von: Lyriost   Kategorie: Sonstiges

Bionisches Strickmuster

Zebras sind gestreift, weil ...

Gerade habe ich gelesen, weshalb Zebras gestreift sind: Stechfliegenschutz. Also sollte man sich von der strickbegeisterten Oma vor der Badesaison eine gestreifte Ganzkörperbadehose oder einen ebensolchen Badeanzug stricken lassen, um für die Stecher weniger sexy zu sein. Von der Natur lernen.

Bananen sind krumm, weil ... 

02.04.2014 um 16:29 Uhr

"Kommentare unveröffentlicht"

von: Lyriost

"Kommentare unveröffentlicht"

Bei ZEITonline tut man sich mit Kritik bisweilen recht schwer. Wer auf sprachlichen Humbug der Redaktion hinweist, muß damit rechnen, daß sein Kommentar durch unzutreffende Bemerkungen der Redaktion ersetzt wird, wie etwa der Kommentar wäre eine "Unterstellung", auf die man verzichten solle, oder er bezöge sich nicht "auf den konkreten Artikelinhalt". Was in diesem Fall tatsächlich richtig ist. Doch ein Großteil der Kommentare bezieht sich auf andere Kommentare – und nicht "auf den konkreten Artikelinhalt". So auch mein Kommentar, der sich auf einen sprachlich verunglückten Kommentar der Redaktion bezog. Im übrigen solle man sich bei "Rückfragen zur Moderation" an eine angegebene E-Mail-Adresse wenden.

Nun hatte ich gar keine "Rückfrage", sondern wollte nur feststellen (nicht unterstellen) und darauf hinweisen, daß es grammatikalisch-semantisch unsinnig ist, in einem redaktionellen Kommentar zu schreiben: ... "wurden Kommentare unveröffentlicht", wenn gemeint ist, daß die Veröffentlichung von Kommentaren rückgängig gemacht wurde. Deutsch scheint für manche eine schwierigere Sprache zu sein, als ich zu denken geneigt bin.




ZEITonline