Lyriost – Madentiraden

28.04.2005 um 17:50 Uhr

Akkommodation

von: Lyriost

Akkommodation

Hinter der Tür des Psychologen findet ihr die Tiefe nicht. Wenn er gut ist, dann macht er euch höchstens Mut zu euch selbst. Gehen müßt ihr allein: durch die Kellertür. Dahinter aber ist es erst mal scheinbar dunkel. Und nicht in jedem Kellerraum ist ein Lichtschalter. Wenn ihr nun furchtsam davonlaufen wollt, denkt daran: Das Auge braucht etwas Zeit, um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen, aber bald werden die ersten Konturen sichtbar. Dann wird die Orientierung leichter, doch was ihr dann zu sehen bekommt, das kann euch niemand vorher sagen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBernardo schreibt am 30.04.2005 um 10:24 Uhr:Ah, Kerl, wir kommen aus der Dunkelheit, bleiben lange genug in ihr, ansatzweise meinen wir das Licht der Erkenntnis zu spüren und bemühen uns sysiphosartig die Erkenntis in der Dunkelheit zu ertasten und erliegen immer wieder dem Trugschluß dem (!) WELT ein Stück näher gekommen zu sein. Es ist auch ein Trugschluß, daß dadurch sich alles erhellt, weil jede neue Erkenntnis korrekterweise vertiefte Fragen aufwirft, bis wir in einem unauflösbaren Gedankengebilde stecken. Gottseidank.

Diesen Eintrag kommentieren