Lyriost – Madentiraden

23.02.2008 um 19:00 Uhr

Allein auf dem Meer

von: Lyriost   Kategorie: Gedichte

Allein auf dem Meer

Ich habe dich
im Meer gesehn
wie eine Rose blutrot
es war im Traum
die Sterne wehn
der Wind schleicht
über das Boot

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBrises schreibt am 21.03.2009 um 13:50 Uhr:Ihr Blick schmiegt sich sanft wie die offene Hand einer Geliebten an das Haupt und waltet über ein königliches Heer. Augen, in rubinrotem Licht, schreien wie eine brennende Stadt, von blauem Samt umhüllt, und zieren die Blässe der Braut. Scharlach färbt sich die Erde, nachdem sie ein Kapital eroberte, unter dem wütenden Saphir. Conjunktionis!

Diesen Eintrag kommentieren