Lyriost – Madentiraden

17.04.2018 um 09:43 Uhr

Anregung

von: Lyriost

Anregung

Sollte die Bundesregierung sich nicht viel mehr dafür einsetzen, daß in Syrien wieder mehr auf anständige Weise getötet wird, etwa mit speziell zu diesem Zweck konzipierten Präzisionsinstrumenten, am besten von Heckler und Koch oder Rheinmetall, statt mit Billigkram aus der Chemieindustrie?

Und auch im Bereich der Geheimdienste sollte wieder mehr auf traditionelle Problemlösungsstrategien mit Hilfe von Küchenmessern oder Erntemaschinen übergegangen werden, denn angeblich extrem tödliche Gifte scheinen ja, wie wir im Fall Skripal sehen, nicht besonders zuverlässig zu wirken, wenn das Haltbarkeitsdatum allzu deutlich überschritten ist oder in Heimarbeit schlampig zusammengerührte Nachahmungspräparate verwendet werden. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenZwischenweltler schreibt am 17.04.2018 um 10:51 Uhr:Oder mal anders gefragt: Hätte bei einem Raketenangriff auf eine Chemiewaffenfabrik nicht eine Unmenge an Kampfgasen in die Umgebung gelangen müssen???
  2. zitierenLyriost schreibt am 17.04.2018 um 12:44 Uhr:Das waren Spezialraketen mit Kampfgasabsorbierung und Sonderkatalysatoren, ist doch klar.
  3. zitierenMariaHilf schreibt am 17.04.2018 um 15:00 Uhr:Ach Herr lyriost, sie können einer armen Seele schon den Tag versüßen dank ihrer feinen gedanken
  4. zitierenWolfsgeheul schreibt am 17.04.2018 um 15:07 Uhr:
    Satire?!
  5. zitierenLyriost schreibt am 18.04.2018 um 07:52 Uhr:Realsatire.

Diesen Eintrag kommentieren