Lyriost – Madentiraden

05.07.2017 um 09:39 Uhr

Arme Schweizer

von: Lyriost

Arme Schweizer

Während die Schweizer auch weiterhin ganz ohne den Buchstaben ß auskommen müssen, haben oder bekommen wir den nun auch in groß, also GROß. Endlich. Die Schweizer können einem leidtun.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenZwischenweltler schreibt am 05.07.2017 um 09:50 Uhr:...und all die Computer-Leute für Hard- und Software.
    Es gibt nämlich keine sinnvolle Position auf den üblichen Tastaturen, ganz abgesehen von Treiberprogrammen etc.
    Mal ehrlich, das ist doch linguistische Onanie. Oder doch eher typografische?
  2. zitierenLyriost schreibt am 05.07.2017 um 10:02 Uhr:Orthographische und typographische. Und nicht nur einfach unnötig, sondern mehrfach, weil großes und kleines ß nur mit Lupe voneinander zu unterscheiden sein werden und mir kein Fall bekannt ist, wo beide Zeichen nebeneinander vorkommen.
  3. zitierenAndrea schreibt am 06.07.2017 um 10:19 Uhr:Da empfiehlt sich einfach das Ignorieren der neuen Regel ;-) - spart Zeit und unnötige Gedanken :-p
  4. zitierenLyriost schreibt am 06.07.2017 um 12:57 Uhr:Liebe Andrea, da hast du vollkommen recht.
  5. zitierenZebulon schreibt am 16.07.2017 um 18:57 Uhr:Ein nachträglich hingefrickeltes "großes ß" wird nie zu den Versalien der Schriften passen.

Diesen Eintrag kommentieren