Lyriost – Madentiraden

06.11.2009 um 09:07 Uhr

Beschneidung

von: Lyriost

Beschneidung

Jede Form von Beschneidung, ob nun die Beschneidung der Haare oder der Genitalien, also auch und gerade die rituelle, ist ein Übergriff einer Gesellschaft auf den einzelnen. Das Individuum wird damit seiner Individualität beraubt und den Regeln von Kultur und Gesellschaft unterworfen, zurechtgeschnitten, damit es wachse, wie die Gemeinschaft, der das Individuum angehört, es wünscht.

Hintergrund

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenGretchen schreibt am 06.11.2009 um 20:56 Uhr:Guten Abend, Lyriost.
    Im jüdischen Leben bedeutete die Beschneidung aber auch Schutz für die Frau war eine Vorsichtsmaßnahme ..

    Liebe Grüße
    Gretchen
  2. zitierenGretchen schreibt am 06.11.2009 um 20:58 Uhr:Komma vor war, sorry ..
  3. zitierenLyriost schreibt am 06.11.2009 um 22:01 Uhr:Guten Abend, Gretchen. Beschneidung ist immer ein Initiationsritual. Und andere Gründe sind, wie so oft, nur nachgeschoben.

    Liebe Grüße
    Ly
  4. zitierenClaudia schreibt am 07.11.2009 um 03:24 Uhr:Im Gegenteil...als Initiationsritual wurde genau das ausgesucht, weil es praktischen Nutzen hatte. Religionen sind entstanden, wo andere Regeln gefehlt haben...deshalb verbietet der Koran Zinsgeschäft und deshalb enthält die Bibel Gebote.
    Man kann Religionsgegner sein, aber mich persönlich fasziniert diese ursprüngliche Bedeutung
  5. zitierenLyriost schreibt am 07.11.2009 um 07:58 Uhr:Liebe Claudia, welchen praktischen Nutzen hat denn zum Beispiel die Klitorisbeschneidung?

Diesen Eintrag kommentieren