Lyriost – Madentiraden

25.09.2015 um 12:54 Uhr

Betrug mit Wörtern

von: Lyriost

Betrug mit Wörtern

In bezug auf das vorsätzliche Betrügen bei den Abgaswerten, von dem wir gerade unterrichtet wurden, werden in der Presse Wörter benutzt wie: schwindeln, mogeln, anschwindeln, tricksen usw. Wenn jedoch eine Verkäuferin einen Pfandbon findet und einlöst, dann ist das, wenn man zum Beispiel einem Landesarbeitsgericht glauben darf, keine Schummelei, sondern Betrug. Eine verrückte, verlogene Welt.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenZwischenweltler schreibt am 25.09.2015 um 13:07 Uhr:Ach?! Und ich dachte immer, Betrug wäre ein verfassungmäßig verbrieftes Recht in Deutschland.
  2. zitierenLyriost schreibt am 25.09.2015 um 13:20 Uhr:Nur für ausgewählte Bevölkerungsgruppen.
  3. zitierenFrau_VonUndZu schreibt am 25.09.2015 um 14:09 Uhr:Wir wissen doch schon seit geraumer Zeit, dass manche gleicher sind als andere...

    Wenn man weit genug über das Ziel hinaus schießt, kann keiner mehr das Ausmaß beurteilen, geschweige denn die Tat angemessen verurteilen? Vielleicht sollten wir uns das für's nächste Leben merken ;-)
  4. zitierenLyriost schreibt am 25.09.2015 um 14:27 Uhr:Vielleicht sollten wir schon jetzt ...
  5. zitierenZwischenweltler schreibt am 25.09.2015 um 14:29 Uhr:Ich möchte wetten, der arme Programmierer, der sich diesen Trick mit dem Steuergerät einfallen ließ, hat damals sogar jede Menge Lob für seinen Einfallsreichtum geerntet. Ich hoffe nur für ihn, dass er bereits vor längerer Zeit die Firma verlassen hat.
  6. zitierenLyriost schreibt am 25.09.2015 um 14:43 Uhr:Das siehst du ganz falsch, mein Lieber, das Ganze ist mit Sicherheit auf ein Virus im System zurückzuführen, eingeschleust von bösen Menschen aus China oder Rußland.
  7. zitierenZwischenweltler schreibt am 25.09.2015 um 15:22 Uhr:Oh ja, die "Axe" des Bösen in all unseren Autos!
  8. zitierenSweetFreedom schreibt am 25.09.2015 um 22:04 Uhr:Liebe Leut',
    mich regt das Thema furchtbar auf! Vor allem, daß da soundsovieltausend Leute am Band stehen jeden Tag, ihren Job gut machen und nichts dafür können, daß sie vielleicht bald auf der Straße stehen. Gäbe es diese Leute nicht, würde ich nur sagen: Zumachen, einstampfen den Laden. Wer sowas macht, soll nie wieder ein einziges Auto bauen. Ganz unterste Schiene - Gutgläubigkeit ausnutzen, bewußt die Luft verpesten, Deutschland diskreditieren.
    Ich glaube nie im Leben, daß der Vorstandsvorsitzende keine Ahnung hatte. Da wurden letztes Jahr Autos zurückgerufen? Das ohne Kenntnis des Vorstands? --> Bitte zahl mal ein paar Milliönchen zurück, hast Deinen Job nicht gemacht. Vor allem: wo bitte sind Eure Kontroll- und Qualitätssicherungsmaßnahmen???
    Betrug war's. Im ganz großen Stil. Von oben angeordnet oder abgenickt. Deutsche Ingenieurskunst, oder?
    Ich frage mich... Wie sieht's denn bei den anderen Autobauern aus???
    Liebe Grüße,
    S.F.
  9. zitierenAlcide schreibt am 25.09.2015 um 22:22 Uhr:Arme verirrte Seelen. Haben sich doch auch ganz aufrichtig und lieb entschuldigt. Werden es auch nicht wieder machen... Und wie soll man auch Weltmarktführer werden, so ganz ohne Besch... äh Betrug....? Da könnte man auch versuchen die Tour de France zu gewinnen ohne Doping...
  10. zitierenLyriost schreibt am 25.09.2015 um 23:22 Uhr:http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vw-abgasskandal/kommentar-ein-hoch-auf-den-diesel-13821948.htm l

    In dem Artikel wird übrigens nicht betrogen, sondern nur getürkt.
  11. zitierenSweetFreedom schreibt am 26.09.2015 um 08:59 Uhr:Hmm. Hab's mit gerade angeschaut und mich gefragt, ob ich den heute noch schaffe...
    Uiuiui, so differenziert dargestellt, so ausführlich, so viel persönliche Meinung. :-/ ;-) Unter einem Kommentar oder einer "Gegenrede" verstehe ich was anderes. "Getürkt" ist auch das denkbar schlechteste Wort in dem Fall. Das Problem ist komplett deutsch und hausgemacht.

Diesen Eintrag kommentieren