Lyriost – Madentiraden

13.04.2010 um 00:14 Uhr

Bewußt sein

von: Lyriost   Kategorie: Aphorismen

Bewußt sein

Solange man noch wichtig sein möchte, ist man nicht richtig bewußt. Aber auch wenn man es wichtig findet, bewußt zu sein, mangelt es an Bewußtsein.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensunnysightup schreibt am 13.04.2010 um 07:43 Uhr:und was ist, wenn man 'bewusst' ist?
  2. zitierenLyriost schreibt am 13.04.2010 um 08:25 Uhr:... ist es nicht mehr wichtig. ;-)
  3. zitierenLyriost schreibt am 13.04.2010 um 08:26 Uhr:... nehm ich an. :-)))))
  4. zitierenZwischenweltler schreibt am 13.04.2010 um 08:38 Uhr:Das menschliche Bewußtsein ist die wohl am meisten überschätzte Laune der Natur.
  5. zitierenLyriost schreibt am 13.04.2010 um 08:49 Uhr:Lieber Zwischenweltler, typisch Naturwissenschaftler. Aus geisteswissenschaftlicher Sicht, Abteilung Idealismus, klingt das anders: Die Natur ist eine Laune des sich langweilenden Bewußtseins.
  6. zitierenZwischenweltler schreibt am 13.04.2010 um 08:59 Uhr:...und deshalb liebe ich die Geisteswissenschaftler. ;)
  7. zitierengrenzgaenger schreibt am 13.04.2010 um 10:17 Uhr:was verstehst du denn unter "bewusst sein"? sich seiner selbst bewusst sein? sich seiner gedanken, gefühle und handlungen bewusst sein? und warum schließen sich deiner meinung nach "bewusst sein" und wichtig sein wollen aus? es gibt doch verschiedene formen von "wichtig sein wollen". ich bin mir sehr bewusst darüber, dass ich zum beispiel für meine freunde wichtig sein möchte, auf verschiedenen ebenen; das ist von freund zu freund durchaus verschieden. ich verstehe daher nicht wirklich, was du sagen willst.
  8. zitierenLyriost schreibt am 13.04.2010 um 10:26 Uhr:Liebe grenzgängerin, ich meine die reine Kontemplation. Solange ich etwas will, ist bewußte Wahrnehmung gelenkt von meinem Wollen, also unvollkommen, selektiv und verwässert.
  9. zitierengrenzgaenger schreibt am 13.04.2010 um 11:15 Uhr:ach sooooo. dann musst du das auch sagen. sonst versteht das ja kein mensch. oder zumindest ich nicht. naja, naturwissenschaftlerin eben :-).
  10. zitierengrenzgaenger schreibt am 13.04.2010 um 11:23 Uhr:ach, und noch was: die geisteswissenschaften sind die meistüberschätze laune des sich langweilenden bewusstseins. philosophie und so'n quatsch braucht kein mensch. davon wird man weder satt noch gesund.
  11. zitierenLyriost schreibt am 13.04.2010 um 11:48 Uhr:Satt und gesund auf dem Sofa zu liegen wird nun mal schnell langweilig und lädt zu Gedanken über den Sinn ein. ;-)
  12. zitierenZwischenweltler schreibt am 13.04.2010 um 11:54 Uhr:@Frau GG: Wer die falsche Philosophie verfolgt oder gar keine hat, wird leicht an der Psyche erkranken. Insofern ist die Geisteshaltung auch ein Gesundheitsfaktor.
    Da muß ich als Naturwissenschaftler (der ich ja eigentlich gar nicht bin) die Geisteswissenschaftler ein bißchen in Schutz nehmen. (Aber nur, wenn die auch versprechen, öfter mal über den Tellerand zu lunzen. :))) )

Diesen Eintrag kommentieren