Lyriost – Madentiraden

18.05.2006 um 08:33 Uhr

Blogigo verkauft

von: Lyriost

Blogigo verkauft

Jeder hat seine eigenen Präferenzen. Aber letztlich ist doch gar nicht so wichtig, wer Blogigo gekauft hat. Jedenfalls schmeißt keiner einfach soviel Geld aus dem Fenster. Ob und wie es weitergeht, werden wir sehen. Wir sind doch in einer guten Position, denn Anbieter von Blogs gibt es wie Sand am Meer, und wenn ich mir meine Besucher so anschaue, dann kommen die meisten nicht von Blogigo.

Sie werden also wohl auch weiter kommen, wenn mein Blog bei einem andern Anbieter gehostet wird. Es gibt sogar Anbieter, die kostenlos und werbefrei sind. Wobei mir die Werbefreiheit besonders wichtig ist, denn ich möchte kein verschmutztes Blog. Und selbst wenn das etwas kostet, mal ehrlich: Wer hat nicht ein, zwei Euro im Monat übrig? Für Telefon und Konsorten bezahlen wir doch auch und das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Und da werden wir zudem noch mit Reklame zugemüllt.

Manche sprechen von der Blogigo-Community als ihrem (virtuellen) Zuhause. Aber ist das mit dem Zuhause nicht ein wenig eng gedacht? Die Community ist größer als Blogigo, und wer ein wenig surft, der weiß doch, wie einfach es ist, von Provinz nach Provinz zu springen. Da braucht man nicht mal Technorati.

Das einzige ernsthafte Problem bei der ganzen Sache, also einem eventuellen Blog-Umzug, ist die Mühe, die es macht, bei einem andern Anbieter das Blog neu einzurichten. Doch dabei kann man eine Menge dazulernen. Auch nicht schlecht.

 


Diesen Eintrag kommentieren