Lyriost – Madentiraden

29.11.2005 um 11:19 Uhr

Charisma

von: Lyriost

Charisma

In der Antike wurde Charisma als Geschenk, Gottesgabe betrachtet. Wenn ich mir die Geschichte und die jetzt lebenden charismatischen Menschen so anschaue, komme ich aber immer mehr zu dem Schluß, daß der Teufel mit seinen Geschenken weitaus großzügiger zu sein scheint oder Gott etwas weggibt, was er selbst aus moralischen Gründen nicht mehr haben möchte. Die Ausstrahlungskraft des Bösen, da sollte man ehrlich sein, ist größer als die des Guten. Wenn man dichotomisch denkt, muß man das beklagen. Oder aufhören, dichotomisch zu denken.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenthejack schreibt am 01.12.2005 um 08:56 Uhr:hmmm... das das böse mehr ausstrahlung hat liegt wohl daran dass wir es zum bösen machen... mit unseren moralvorstellungen... das mit dem paradiesapfel ist ja das erste beispiel. hätte gott damals gesagt \"esst so viele äpfel wie ihr wollt\" würden wir jetzt nackt im paradies rumlungern und unterm apfelbaum wäre ein meterhoher haufen apfelmus...



    ich denke es ist nicht das gut und das böse was beides interessant macht sonder einfach eine fixe idee - die ja nicht ganz unnötig ist wenn wir in \"zivilisation\" leben wollen und nicht in sodom und gomorra

Diesen Eintrag kommentieren