Lyriost – Madentiraden

04.09.2007 um 19:10 Uhr

Cioran

von: Lyriost

Cioran

Sosehr du auch nichtest
das Nichts wirft Schatten
wie scharfe Speere
du füllst nur die Leere
ein kaltes Begatten

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 06.09.2007 um 18:20 Uhr:Herr Lyriost, ich gestehe, ich beherrsche zwar das Alphabet, bin auch des Lesens mächtig, doch die außergewöhnliche Art und Weise wie sie es zu verstehen wissen, Wörter aneinanderzureihen, da fehlt mir oft der Zugang.

    Wissen sie, die sinnentfremdeten Wörter türmen sich vor mir auf wie eine unüberwindbare Mauer, nehmen mir jegliche Sicht auf den verborgenen Inhalt.

    Da wird doch NICHT etwa „NICHTS“ dahinterstecken? *fürcht*
    Immer diese Plackerei für NICHTS und wieder NICHTS – also wirklich!!
    *zartgewebtmürrischschaut*

    Ich sollte einmal die grüne Schneckenschlange um Rat bitten, die scheint mir sehr weise!
  2. zitierenArioso schreibt am 08.09.2007 um 17:59 Uhr:Es gibt auch einen anderen Cioran:
    "Als ich in der Kirche Saint-Séverin die Kunst der Fuge auf der Orgel hörte, sagte ich mir immer wieder: Das ist die Widerlegung aller meiner Verfluchungen."
    (E. M. Cioran 'Der zersplitterte Fluch')
    Gruß, Arioso

Diesen Eintrag kommentieren