Lyriost – Madentiraden

16.04.2010 um 23:06 Uhr

Das reine Herz

von: Lyriost   Kategorie: Gedichte

Das reine Herz

Ich bin nicht mehr klein
doch mein Herz ist ganz rein
auch wenn es mal staubt

und wer das nicht glaubt
und nicht aufhört zu tratschen
der kriegt eine Watschen*

 

* Backpfeife, Ohrfeige, Schelle

 

DIE ZEIT

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenUnbreakable schreibt am 16.04.2010 um 23:38 Uhr:Doch ...

    ... er ist nicht guter Dinge,
    nicht heiter und rein.
    Und wenn er einen Fehler beging,
    dann wird's schon einer sein.

    Möge er gehen und seinen Gott - besser noch, seinen irdischen Boss - gleich mitnehmen.
  2. zitierenLyriost schreibt am 17.04.2010 um 00:19 Uhr:In München wird demnächst eine Stelle als Hilfsküster frei. Beichtstühle ausfegen und so. Also das Richtige für ein freiwilliges privates Fegefeuer. Aber dazu braucht es Demut und Bußfertigkeit. Das kennt er zwar, denn er predigt es unentwegt anderen, doch bisher hat er noch nicht verstanden, daß jeder zuerst bei sich selbst beginnen muß.
    Mit der Ringküsserei ist es jedenfalls vorbei. Il était une fois.
    Perdu.

Diesen Eintrag kommentieren