Lyriost – Madentiraden

17.09.2008 um 10:04 Uhr

Den andern verstehen

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Den andern verstehen

Hinter dem Wunsch, den andern zu verstehen, steckt häufig die Absicht, uns selbst mißzuverstehen und uns über unsere Tendenz zur Selbststilisierung hinwegzutäuschen. In Wirklichkeit suchen wir im andern nicht den andern, sondern uns selbst.

Wer sich selbst nicht ohne Selbsttäuschung zu verstehen versucht, versucht auch nicht, den andern zu verstehen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensternenschein schreibt am 18.09.2008 um 12:35 Uhr:Hallo Lyriost,
    den letzten Satz musste ich erst einmal auseinandernehmen.
    Aber er stimmt. Die Selbsttäuschung macht uns das erkennen oftmals schwer. Ich weiss auch nicht, ob man erst ein bestimmtes Alter braucht um sich wirklich unvoreingenommen zu erkennen und auch in seiner Gänze anzunehmen in der Lage ist..
    Kenne aber auch genug ältere Menschen, die es nicht schaffen.

    Ich glaube fast, mit 20 z.B. kann man es noch nicht wirklich ohne Selbsttäuschung. Oder zumindest nur in Teilen.

    Meinst du nicht, wenn es einem gelungen ist, sich ganz, soweit es möglich ist, zu erkennen, dass man dann doch im anderen den anderen versucht zu erkennen? Selbst wenn auch dieses wieder Rückwirkungen auf die eigene Erkenntnis hat?
    Liebe Grüsse

Diesen Eintrag kommentieren