Lyriost – Madentiraden

02.04.2016 um 01:02 Uhr

Die Farben der Kritik

von: Lyriost   Stichwörter: Erdogan, Böhmermann

Die Farben der Kritik

Wenn man eine verbotene Schmähkritik, die den Unterschied zu einer erlaubten Satire deutlich machen soll, mit der Begründung löscht, daß sie "nicht den Ansprüchen entspricht, die das ZDF an die Qualität von Satiresendungen stellt", dann hat man diese nicht verstanden, denn es handelt sich bei der Schmähkritik nicht um Satire. Allenfalls ist das Drumherum inklusive der Löschung Satire, genauer Realsatire. Böhmermann hat, sehr schlitzohrig, lediglich deutlich gemacht, was Satire von Schmähkritik unterscheidet, und das geht nur, wenn man beide nebeneinanderstellt. Wer wissen will, was Schwarz von Weiß unterscheidet, muß beide sehen. Wer aber, wie gewisse Staatspräsidenten, alles für Schwarz hält, was nicht farblos ist, der muß mit Schwarz und Weiß konfrontiert werden, damit es das lernt. Wer wissen will, was alles sauber ist, der darf den Schmutz nicht meiden.

Spiegel online
Zeit online

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenGrafKroete schreibt am 04.04.2016 um 14:25 Uhr:Ach ja ....... die Welt scheint zu vergessen wie "Nationalblödeleien" in der Regel ausgehen. Schade, wird wohl in absehbarer Zukunft wieder arg ungemütlich für Freidenker die sich erdreisten das Ergebnis ihrer Gedanken auch noch öffentlich zu äussern.
  2. zitierenLyriost schreibt am 04.04.2016 um 17:30 Uhr:Die Nationalblödeleien sind fast überall wieder schwer im Kommen. Unsere Vergangenheit und unsere Zukunft.
  3. zitierenLyriost schreibt am 06.04.2016 um 18:52 Uhr:Jetzt droht der Staatsanwalt: Rechtsberatung ist in Deutschland nur Juristen erlaubt. ;-)
  4. zitierenGrafKroete schreibt am 11.04.2016 um 10:00 Uhr:Ja klar!! Wo kämen wir auch hin wenn jeder Dödel sein Recht in Anspruch nähme....... *g*

Diesen Eintrag kommentieren