Lyriost – Madentiraden

07.04.2014 um 19:50 Uhr

Doppelt gewebt

von: Lyriost

Doppelt gewebt

Manche Menschen sind wegen ihrer Fähigkeit, differenziert zu denken – so sie überzeugt sind von der Notwendigkeit einer strengen moralischen Haltung, besonders in sexueller Hinsicht –, gezwungen, sich bei dem gewählten Standpunkt unter ihren Füßen (oder dem Gebetsteppich, auf dem sie knien) nicht mit einfachen Motiven zufriedenzugeben, sondern solche zu wählen, die bei Bedarf jederzeit durch einfaches Wenden ausgetauscht werden können. Auf der einen Seite Heiligenbildchen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenZwischenweltler schreibt am 08.04.2014 um 09:07 Uhr:Da fällt mir gerade ein....
    Gibt es eigentlich auch ökumenische Gebetsteppiche?
  2. zitierenLyriost schreibt am 08.04.2014 um 09:39 Uhr:Noch nicht. Aber wie man hört, soll ein gewisser Tebartz-van Elst mit der Bildung einer Gebetsteppich-Beschaffungskommission beauftragt worden sein. Auch Wilton Gregory gehört zu den Mitgliedern, und einige weniger bekannte Ästheten aus der Byzantinikerfraktion wurden auch berufen. Die Evangelen zieren sich noch etwas, weil sie mit ihrer Absicht, die Teppichdicke auf 10 Zentimeter zu begrenzen, bisher kein Gehör gefunden haben. Dennoch: Da kommt viel Arbeit auf die Seidenraupen dieser Welt zu.
  3. zitierenZwischenweltler schreibt am 08.04.2014 um 12:18 Uhr:*staun* Was bezwecken denn die Evangelen mit einem 10-Zentimerter-Limit? Soll das etwa dem Ministrantenschutz dienen? (Okay, man erkennt dann besser, falls noch eine drin liegt.)

  4. zitierenZwischenweltler schreibt am 08.04.2014 um 12:21 Uhr:[ich korrigiere auf "Zentimeter" / "einer"]


Diesen Eintrag kommentieren