Lyriost – Madentiraden

20.06.2013 um 19:54 Uhr

Dreams of Galiana

von: Lyriost   Kategorie: Sonstiges

Mal was ganz anderes:

Dreams of Galiana

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 20.06.2013 um 20:47 Uhr:WOW … bin stark beeindruckt!

    Kosmisches wirkt auf mich ein,
    kein Chaos sehe ich da.

    ALLES

    hat Seine Ordnung.

    ~~~
    Übrigens:
    Nichts anderes ;-)
    wie immer
    ganz DU ;-)
  2. zitierenGretchen schreibt am 20.06.2013 um 23:36 Uhr:Verzeih mir mein spätes Schreiben .. hier bei Dir .. ist es immer schön .. warst Du in Spanien ..;-)? .. wollte nach Padua .. und kam nach Locarno ..;-) .. ein Katzensprung
    .. von meiner;-) Hauptstadt ..

    Liebe Grüße .. und: .. es ist wunderbar .. beides .. Sound und Film-Montage
    Gretchen


  3. zitierenLyriost schreibt am 21.06.2013 um 08:48 Uhr:Bürger(innen) des Kosmos und der Welt, ich danke euch für eure Beiträge.

    PS: Der Sound ist von mir, die Bilder aber sind von dem Programm MILKDROP, bei dem man nur relativ wenig Einfluß auf die Gestaltung hat.
  4. zitierenLyriost schreibt am 21.06.2013 um 09:06 Uhr:PPS: Eher im inneren Katalonien: Conde Galiana Gran Reserva ...
  5. zitierenzartgewebt schreibt am 21.06.2013 um 13:31 Uhr:Das spielt keine Rolle (ich bin da nicht so streng),
    dass die Bilder in dem Video nicht aus deiner
    „eigenen Feder“ stammen so wie der Sound ;-*
    denn ich finde DICH – trotz alledem – darin wieder;
    es spiegelt DICH ;-)

    Nicht das Werkzeug ist entscheidend (für mich),
    sondern dass das, was du zu vermitteln versuchst,
    bei mir ankommt, dass es mich erreicht ;-)

    (auch wenn ich es oft nicht wirklich verstehe) ;-))
  6. zitierenLyriost schreibt am 21.06.2013 um 23:10 Uhr:Liebe zartgewebt, das Schöne an dem Ganzen ist, daß ich gar nichts zu vermitteln versuche, jedenfalls nicht bewußt, sondern sich unsere Bahnen ganz von selbst kreuzen. Muß man nicht verstehen.
  7. zitierenzartgewebt schreibt am 11.07.2013 um 09:28 Uhr:Beim Hören spüre ich :

    ein In-Mir-Großwerden
    ein sich Weiten, Ausdehnen
    Schwerelosigkeit

    ich spüre eine Reise
    ein Werden
    ein mich Stetig-Verändern, Wandeln

    und nehme mich dennoch

    irgendwie

    als immer
    DERSELBE wahr

  8. zitierenSarah schreibt am 12.07.2013 um 22:23 Uhr:genial, irgendwie kosmisch, skurill, mächtige Klänge
    gefällt mir sehr...

Diesen Eintrag kommentieren