Lyriost – Madentiraden

05.02.2007 um 02:27 Uhr

Ehe und Prostitution

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Ehe und Prostitution

Immanuel Kant sagte: "Die Ehe ist ein Rechtsbündnis zum wechselseitigen Gebrauch der Geschlechtsorgane."

Und ist es nicht tatsächlich so? Ist nicht eine gelungene Ehe oder eheähnliche Dauerbeziehung zwischen gleichberechtigten Partnern eine Art wechselseitige Prostitution? Nicht nur im Bereich der Sexualität, sondern auch in vielen anderen Bereichen. Geben und Nehmen.

Wenn dieses Verhältnis auf Liebe gründet, ist es um so schöner.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierentimooo schreibt am 05.02.2007 um 06:10 Uhr:hallo, Lyriost,
    Das, was Kant gesagt hat, habe ich sehr gut verstanden. Aber was bedeutet Prostitution hier? Die Frage im zweiten Abschnitt habe ich nicht verstanden.

    "sondern auch in vielen anderen Bereichen", zum Beispiel??

    Der letzte Satz ist mir klar.

    :)

    LG von Timo
  2. zitierenLyriost schreibt am 05.02.2007 um 11:03 Uhr:Eigentlich banal. Alles was wir tun, obgleich es nicht unseren ureigenen Interessen entspricht, ist eine Art Prostitution. Wir alle sind erst einmal auf unseren persönlichen Vorteil und die Verwirklichung unserer Interessen bedachte Egosysteme. Wenn wir aber dauerhaft mit einem Partner zusammenleben, können wir nicht immer das tun, was unseren ureigenen Interessen entspricht. Wir müssen Rücksicht auf die Interessen des andern nehmen. Wir geben dem andern etwas, das er braucht und das er von uns erwartet, und erwarten, daß der andere es genauso hält. Mal ganz klischeehaft formuliert: Eine Frau geht mit ihrem Mann auf den Fußballplatz, wenn er sich das so sehr wünscht, obwohl Sport sie kaltläßt und sie lieber ins Theater ginge, und dafür, daß sie das tut, besorgt er anschließend Theaterkarten, obwohl er sich imTheater immer langweilt. Oder umgekehrt. Natürlich gibt es vielfach nicht so große Interessenunterschiede wie gerade beschrieben, aber bei weitgehender Interessenidentität wird es meistens schnell langweilig. Gruß
  3. zitierentimooo schreibt am 06.02.2007 um 14:09 Uhr:danke für die ausführliche Erklärung.
    Ich glaube, das, was du in deinem Blog geschrieben hast, ist philosophisch, Lebensphilosophie, oder sowas.

    Nun ist mir ganz klar, was das alles bedeutet.
    Problem für mein Versändnis liegt vielleicht in der Sprache.
    Im Geothe Institut in Peking Chinas sind viele philosophische Bücher zu finden. Deutschland ist ja ein Land voller Denker.
    :)

Diesen Eintrag kommentieren