Lyriost – Madentiraden

24.05.2006 um 11:09 Uhr

Eitelkeit

von: Lyriost

Eitelkeit

Wenn wir unsere Eitelkeit eingestehen, so tun wir das aus Eitelkeit. Sind wir nicht bewunderungswürdig ob unserer Ehrlichkeit? Triebkraft unserer Eitelkeit ist der Wunsch, andere von etwas zu überzeugen, an das wir selbst nicht so recht glauben. Dahinter steht die Hoffnung, die andern könnten uns durch ihren Glauben an uns helfen zu lernen, an uns selbst zu glauben. Verborgener oder manchmal auch erkannter Selbstzweifel ist der Kern aller Eitelkeit und aller Bedürfnisse nach Bestätigung und Anerkennung. Wenn wir nun bereit sind, unsere Selbstzweifel offen auszusprechen, ist auch dieses Bekenntnis wieder Quelle neuer Eitelkeit. Und so geht das ad infinitum weiter.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensanftmut schreibt am 25.05.2006 um 01:45 Uhr:ähm ej wieviel zeit

    haste getzt über de eitelkeit nachgedacht?

    isse grad wichtig für dich?

    für wem?

    dein entchem*°:-)

Diesen Eintrag kommentieren