Lyriost – Madentiraden

03.07.2007 um 00:11 Uhr

Finsternis

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Finsternis

Thomas Bernhard sagt: "In der Finsternis wird alles deutlich." Dem stimme ich zu, hab ich doch erfahren, daß die dunkleren Zeiten meines Lebens der Erkenntnis zuträglicher waren als die hellen. Zum Glück habe ich bisher noch keine so große Finsternis erlebt, daß mir alles deutlich geworden wäre, und ich bin ganz froh, daß es mir noch nicht gelungen ist, die Jalousie so dicht zu bekommen, wie es notwendig wäre, um völlige Schwärze um mich herum zu haben. Bis es irgendwann ganz dunkel um mich wird, tröste ich mich damit, daß auch die Sonne so manches an den Tag bringt. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensternenschein schreibt am 03.07.2007 um 00:35 Uhr:Nach meiner Erfahrung, merkt man aber die Erkenntnisse der Dunkelheit erst, wenn es schon ein ganz klein wenig heller geworden ist. Das volle Ausmass in seiner ganzen Breite wohl auch erst dann, wenn die Sonne wieder scheint.
    Die allerdings, die dann weiter damit hadern, dass die Dunkelheit sie mal erfasste, sie werden mehr oder weniger, den Rest ihres Lebens darin verbringen. Keinen wirklichen Weg in die Sonne finden. Den findet man wohl erst, wenn man die Dunkelheit anerkennt, in der man sich befand.
    Liebe Gruesse
    sternenschein
  2. zitierenLyriost schreibt am 03.07.2007 um 07:36 Uhr:Aber nicht vergessen: In der Sonne bleicht alles sehr schnell aus: auch die Erkenntnis. Gruß
  3. zitierensternenschein schreibt am 03.07.2007 um 15:12 Uhr:Da hast Du recht. Die Erkenntnis, die so frisch ist, sie ist direkt. Spaeter verblasst das erlebte, die Erkenntnis tritt zurueck. sie verliert an Farbe, losgeloest vom Erlebnis.
    Und doch bleiben Fragmente davon in unserem Ich, haben dort ihre Arbeit aufgenommen, um es umzubauen.
    Liebe Gruesse

Diesen Eintrag kommentieren