Lyriost – Madentiraden

06.08.2006 um 07:01 Uhr

Fortschrittspessimistischer Realismus

von: Lyriost

Fortschrittspessimistischer Realismus

Wer überall die kleinen Bäche sieht und ahnt, daß diese langsam versiegen, aber gern ins Wasser spränge, der geht häufig ins Schwimmbad, solange er das noch kann. Aber er wundert sich nicht über die geringe Zahl der Besucher.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 06.08.2006 um 21:05 Uhr:Tja, irgendwie komme ich mit den Bächen und Schwimmbädern nicht zurecht – mich reizt die Tiefe des Ozeans – zieht mich magisch an.



    Hm, da werde ich mich jetzt ganz einfach erfrechen und ein bisschen in deine Farbtöpfe tunken (eh nur ganz wenig – keine Angst), um damit MEIN Bild etwas aufzufrischen.



    Weißt, beim Tauchen in den scheinbar unergründlichen Tiefen muss man in Kauf nehmen, ganz auf sich allein gestellt zu sein – fernab dem oberflächlichen Gewusel, Gestrample, Geschrei und Geblubbere......

    Seine Kräfte gut einschätzen können ist eine ganz wichtige Voraussetzung, sowie der richtige Gebrauch der gegebenen Tauchutensilien eine nicht zu unterschätzende Notwendigkeit - um nicht zu Ertrinken.



    Nun ja, das zartgewebte Silberfischchen besitzt keinen Taucheranzug!

    Aber die Verlockung ist so groß - dieser perlmuttschimmernde Glanz aus der Tiefe einfach unwiderstehlich!



    Hm....was soll das zarte Silberfischchen nur tun?

    Etwa springen....auch auf die Gefahr hin von Piranjas zerfleischt zu werden....zu ertrinken?






Diesen Eintrag kommentieren