Lyriost – Madentiraden

08.10.2006 um 04:29 Uhr

Freitagskinder

von: Lyriost

Freitagskinder

Es gibt Menschen, die schaffen es mit traumwandlerischer Sicherheit, beim Griff in einen Korb mit Weintrauben die einzige faule zu erwischen, wenn sie nicht das Glück haben, eine verkümmerte unreife Frucht zu ergattern.

Das sind dieselben Menschen, die nicht mehr in indische Restaurants gehen, obwohl sie die indische Küche theoretisch sehr schätzen wegen deren Gewürzvielfalt. Wenn man nur nicht jedesmal beim ersten Bissen an eine Kardamomkapsel geriete ...

Wunderbar, die Kirschtorte, so locker und nicht ein Kern, sagen alle unisono bei der Geburtstagsfeier, nachdem jeder mehrere Stücke davon verdrückt hat, während unser Freitagskind verschämt immer neue Muster mit seinen Kirschkernen gestaltet, obwohl es nur ein einziges Stück von der Torte gegessen hat.

Wer solche Erfahrungen macht, der lächelt wissend, wenn er hört, wie jemand Fischfilet bestellt, weiß er doch, daß es so etwas wie Fischfilet nur theoretisch gibt, aber nicht in der Praxis.

Das klingt nun alles nach Verlierer und Pechvogel. Aber so ist es nun auch wieder nicht, denn unser Freitagsmensch gewinnt jede Woche bei einer Veranstaltung, bei der die große Masse der Sonntagskinder Woche für Woche verliert: beim Lotto.

Vorausgesetzt, daß er nicht spielt.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 20.10.2006 um 13:54 Uhr:Herr Lyriost, ich bin ernsthaft in Sorge um sie.

    Entweder sie laborieren an einer „lyrischen“ Eigenblutbehandlung oder ihnen dürfte entgangen sein, dass, ja ich getrau es mich gar nicht laut zu sagen (werde es daher nur flüstern - muss ja nicht jeder hören), ja, ihnen dürfte wohl entgangen sein, dass „Freitag der Dreizehnte“ schon laaaaaaaaaange vorbei ist.

    Also, sie dürfen sich getrost wieder unter das "GEMEINE" Volk mischen ;-)
  2. zitierenLyriost schreibt am 23.10.2006 um 17:23 Uhr:Danke der Nachfrage, aber ich laboriere gerade überwiegend im broterwerbsmäßigen Sprachlabor, und die Blogigoschen Veränderungen der letzten Zeit haben mein Wortbildungslustzentrum etwas geschwächt. Bitte um Entschuldigung. Liebe Grüße
  3. zitierenCarina schreibt am 22.10.2012 um 18:14 Uhr:Ich bin auch ein Freitagskind und ich muss sagen du hast ins schwarze getroffen

  4. zitierenzartgewebt schreibt am 24.10.2012 um 10:34 Uhr:Man mag jetzt vielleicht meinen,
    Lyriost sei ein Glückskind,
    doch ich denke,
    so oft wie er ins Schwarze trifft,
    bedarf es eines scharfen Blickes
    und einer ruhigen Hand ;-)
  5. zitierenLyriost schreibt am 27.10.2012 um 11:33 Uhr:Tatsächlich bin ich selbst ein Freitagskind, aber beim Kirschkuchen habe ich bisher immer Glück gehabt. Im Gegensatz zu meinem Cousin, der ein Sonntagskind ist und früher ständig Kerne sortierte.

Diesen Eintrag kommentieren