Lyriost – Madentiraden

13.03.2005 um 12:08 Uhr

Geduld

von: Lyriost

Geduld

Gibt einen Schlüssel
für jedes verborgne Schloß
immer derselbe

mußt nur geduldig suchen
doch nicht nach einem Schlüssel.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBernardo schreibt am 19.03.2005 um 10:50 Uhr:wenn ich es richtig verstehe:

    jeder Anteil unseres Ichs uns bekannt zu machen hat einen eigenen Zugang. Für diesen braucht man Geduld.



    Wenn immer dasselbe Prinzip den Zugang zu den Teilen unseres Ichs ermöglicht, würden wir in allen Feldern sehr homogen sein, uns geordnet haben. Nein, das glaub ich nicht, weil ich in mir auch verschiedene Mechanismen finde.
  2. zitierenLyriost schreibt am 19.03.2005 um 10:57 Uhr:... was ich meine: Du mußt die verborgenen Schlösser finden, die bei dir selbst und der Geliebten den Zugang zum Wesentlichen ermöglichen könnten, wenn du sie aufbekommst. Dazu mußt du geduldig den Blick schweifen lassen. Und warten. Und nicht für alle Fälle in der Schlosserei immer neue Schlüssel produzieren für alle denkbaren Schlösser. Das Klirren des Schlüsselbundes lenkt ab und belastet bei der Suche nach den verborgenen Schlössern.

Diesen Eintrag kommentieren