Lyriost – Madentiraden

14.04.2015 um 22:59 Uhr

Geschmacksfragen

von: Lyriost

Geschmacksfragen

Das auffallendste Charakteristikum guten Geschmacks sind seine vielfältigen Erscheinungsformen: Diversität beinahe wie bei Schmetterlingen, im Gegensatz zu diesen allerdings viel geringere Verbreitung. Beim schlechten Geschmack ist es genau umgekehrt: sehr verbreitet und wenig differenziert. Wie bei Ratten: vergleichsweise wenige Arten bei enormer Verbreitung.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenZwischenweltler schreibt am 15.04.2015 um 08:57 Uhr:Aber wie kommt es dann, dass es unter den Ratten auch durchaus sehr hübsche Exemplare gibt???
  2. zitierenLyriost schreibt am 15.04.2015 um 09:33 Uhr:Lieber Zwischenweltler, du meinst sicher die Rättinnen, nicht wahr? ;-)
  3. zitierenLyriost schreibt am 15.04.2015 um 10:04 Uhr:Aber im Ernst, da ist dir ein Analogiefehler unterlaufen, denn der springende Punkt ist hier nicht die Art, sondern die Zahl der Familienmitglieder. Es gibt etwa 65 Ratten- und über 150000 Schmetterlingsarten. Nur diese Zahlen sind hier wichtig, nicht die Vorurteile und Stereotype, die der Wahrnehmung der Betrachter der jeweiligen Art zugrunde liegen.
  4. zitierenZwischenweltler schreibt am 15.04.2015 um 12:35 Uhr:Na, ich hab Dich schon verstanden. Nur finde ich, dass sowohl Ratten wie auch Rättinnen zu oft Deskreditiert werden. ;)

    Im Übrigen stimme ich Dir zu: Viel zu oft begegnet man Geschmacklosigkeiten und Menschen, die diese kommentarlos hinnehmen. Allerding unterliegt ja auch der Geschmack einer gewissen Mode, so dass Geschmacklosigkeit durchaus in Mode kommen könnte, was wiederum dem Geschmack die "Losigkeit" entzöge. ;-)

Diesen Eintrag kommentieren