Lyriost – Madentiraden

20.03.2009 um 13:26 Uhr

Gewaltig vielgestaltig

von: Lyriost   Kategorie: Aphorismen

Gewaltig vielgestaltig

Die Gewalt ist zu vielgestaltig, als daß sich die sublimeren Formen im Spiegel als Gewalt zu erkennen vermögen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenBrises schreibt am 20.03.2009 um 23:00 Uhr:Das Gewalten sublimer Formen im Spiegel reflektiert den Schein als Anschein eines Teils der vielgestaltigen Gewalt innerhalb des grundsätzlich bedingungslosen Gewaltens aller Formen. Oder?
  2. zitierenLyriost schreibt am 21.03.2009 um 00:02 Uhr:Ja, der Martin würde das vermutlich so ausdrücken. Die Kernaussage auf jeden Fall vollkommen korrekt. In unserer Gesellschaft wird jedoch gern ein Schleier über die Gewalt geworfen, denn Gewalt gilt als politisch inkorrekt. Auch wenn in jeder Gestalt das Walten der Gewalt sichtbar ist und es außerordentlich naiv ist, das nicht wahrhaben zu wollen.

    Schöne Grüße von Gewalt zu Gewalt
  3. zitierenHeloise Zoé schreibt am 21.03.2009 um 19:14 Uhr:"Der Martin würde das so ausdrücken"? - gewaltig, sublim und vielgestaltig klingts, aber, oder?
  4. zitierenLyriost schreibt am 21.03.2009 um 20:10 Uhr:Aber sicher, Heloise, nur lädt es den Schelm zum Parodieren ein, ganz gleich, ob er es versteht oder nicht. ;-)
  5. zitierenHeloise schreibt am 21.03.2009 um 21:07 Uhr:Es ist ein ernster Parodist noch schelmischer als der schlemischste Schelm, Lyriost. Sind Sie am End' ein Paradist?
  6. zitierenLyriost schreibt am 21.03.2009 um 21:33 Uhr:Ein Paradist
    der tanzte Twist
    und dachte still
    wie blöd das ist
  7. zitierenHeloise schreibt am 21.03.2009 um 21:48 Uhr:Doch besann er sich alsdann
    und fing das Tanzen wieder an
    denn vermeiden wollt' er den Zwist
    und war nun überzeugt vom Twist

Diesen Eintrag kommentieren