Lyriost – Madentiraden

11.07.2016 um 16:20 Uhr

Gewissensbisse

von: Lyriost

Gewissensbisse

Wir sollten stets eine Feile in der Tasche haben, denn dieser lernunwillige, vergeßliche Aufseher unsrer Kindheit, der halbblinde Aufpasser, den wir mal Gewissen nennen und mal Über-Ich, hat scharfe Zähne.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 11.07.2016 um 23:00 Uhr:Na ja, aber wenn man ständig daran herumfeilt,
    legt man auf kurz oder lang den Nerv frei,
    und dann schmerzt es erst so richtig,
    leidet man Höllenqualen.
  2. zitierenLyriost schreibt am 12.07.2016 um 08:31 Uhr:Nein, nein, dann geht man zum Arzt und bekommt eine Wurzelbehandlung, und notfalls wird der Nerv gezogen.
  3. zitierenzartgewebt schreibt am 12.07.2016 um 11:44 Uhr:Aber so ein toter Zahn, ist doch auch nicht unbedingt das Wahre.
  4. zitierenLyriost schreibt am 12.07.2016 um 11:51 Uhr:Jedenfalls besser als ein dauernd schmerzender. Ich habe da Erfahrung, nicht nur auf der metaphorischen Ebene. ;-)
  5. zitierenzartgewebt schreibt am 12.07.2016 um 13:58 Uhr:Klar fühlt es sich besser an, dennoch streut das Abgetötete, dasTote in dir unaufhörlich Gift. :`-}

    http://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/zahnmedizin/wurzelbehandelter-zahn-film.html
  6. zitierenLyriost schreibt am 12.07.2016 um 14:02 Uhr:Danke, zartgewebt, sehr informativ. Mittlerweile befinde ich mich jedoch in einem postresektiven Zustand. Da giftet nichts mehr. ;-)
  7. zitierenzartgewebt schreibt am 12.07.2016 um 14:52 Uhr:Nun denn ….

    https://youtu.be/MGgKmZa1mj8

    ;-)

  8. zitierenLyriost schreibt am 12.07.2016 um 15:43 Uhr:Von 1972. Jaja, der Zahn der Zeit ...

Diesen Eintrag kommentieren