Lyriost – Madentiraden

02.12.2015 um 10:51 Uhr

Glaube

von: Lyriost

Glaube

Es gibt keinen richtigen oder falschen Glauben, nur mehr oder weniger dümmlichen. Der dümmste Glaube aber ist jener, dessen Vertreter behaupten, es gäbe einen richtigen Glauben, nämlich ihren. Leider sind diese dummen Gläubigen in der Mehrheit.


Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSweetFreedom schreibt am 02.12.2015 um 12:29 Uhr:Hi Ly,
    das ist wahr. Und ich frage mich immer, wo sind denn da die Werte und Ideale der Religion geblieben - solche wie Nächstenliebe oder Toleranz? Wie schafft man es, den Widerspruch so leicht auszublenden?
    Lieben Gruß,
    SweetFreedom
  2. zitierenFrau_VonUndZu schreibt am 02.12.2015 um 14:46 Uhr:Dumm, aber schlau genug, richtig viele noch Dümmere um sich zu scharen, um Blödsinn in der Welt zu verbreiten...
  3. zitierenZwischenweltler schreibt am 02.12.2015 um 16:11 Uhr:Ich war bisher immer der Meinung, dass Glaube die Löcher in der porösen Schicht menschlichen Wissens schließt. Soweit halte ich Glaube für durchaus gerechtfertigt und berechtigt. Auch wenn er das Produkt von Unwissenheit ist, so ist er doch nicht per se das Produkt von Dummheit.
    Was die Tagespolitik dem Glauben in die Schuhe schiebt, ist vielmehr das Ergebnis eines Überschwingens zwischen Macht und Ohnmacht.
    Deshalb stellt sich mir die Frage, ob die Menschheit ohne ein geordnetes Machtgefüge überhaupt überlebensfähig wäre, und falls die Antwort 'Nein' lauten sollte, wer das Recht dazu hätte, ein solches Machtgefüge zu errichten, und welche Mittel legitim wären, es zu erhalten.
    Dies alles hat mit Glaube schrecklich wenig zu tun.
  4. zitierenSweetFreedom schreibt am 02.12.2015 um 16:37 Uhr:Ly meint mit dem Begriff vereinfacht die Religionen, nehme ich an. Man kann ja auch glauben, ohne einer Religion anzugehören, genauso wie man einer Religion angehören kann, ohne zu glauben.
    Der Mensch braucht etwas, an das er glauben kann. Ich bin der Meinung, daß wir eigentlich in gewisser Art und Weise alle Diktaturen lieben. Sie nähmen uns Arbeit und Streß ab.
    Wer einen Glauben hat, und sei es nur der Glaube an einen bestimmten AnFührer, der schafft sich eine Form von Sicherheit.
    Religionen nutzen die Sehnsucht der Menschen nach Glauben und Gemeinschaftszugehörigkeit aus. Die meisten Religionen erheben einen Ausschließlichkeitsanspruch für ihren Gott. Und da liegt der Fehler, der, so denke ich, für so ziemlich alle Kriege verantwortlich zeichnet.
  5. zitierenLyriost schreibt am 02.12.2015 um 17:05 Uhr:Ich gehe davon aus – ich könnte auch sagen: ich glaube –, daß der Glaube keine Löcher im menschlichen Wissen verschließt, sondern traditionell welche ins Wissen reißt oder zumindest in hohem Maße Wissensbildung verhindert, denn wer etwas glaubt, muß nicht mehr nach Wissen streben, was ja manchmal eine mühselige Geschichte ist. Deshalb sind für mich Glaubensbekenntnisse nicht selten Ausdruck von Bequemlichkeit: Man liegt lieber im Weihrauchnebel auf dem Sofa, statt die Fenster zu putzen, um seine Umgebung klarer wahrnehmen zu können.

    Natürlich ist Glaube legitim, ob nun der Glaube an bärtige Männer oder politische Systeme, doch leider ist er allzuhäufig mit übermäßigem Machtstreben verbunden, ob dies sich nun in der kalten Rationalität politisch-religiöser Institutionen zeigt oder im ausufernden Fanatismus der Gläubigen.

    Was das Machtgefüge betrifft, so ist das im Grundsatz seit Urzeiten vorhanden, wie Sonne und Mond und die andern Gestirne, es wandelt sich lediglich dessen Darstellungsform. Für die Legitimierung dieses Machtgefüges ist gesorgt, und es ist auf lange Sicht völlig unerheblich, ob diese Legitimation überzeugend ist oder nicht. Im Zweifel gilt immer das Recht des Stärkeren. Oder der Glaube daran.
  6. zitierenZwischenweltler schreibt am 02.12.2015 um 17:24 Uhr:Ich möchte Dir da nicht im Geringsten widersprechen.
    Nur für MICH füllt der Glaube die Lücken, welche das Unverständnis, das Nicht-Wissen aufreißt. Und das hat nicht im Geringsten mit dem Gaube an Gott oder einer Religion zu tun. Ich bin der Überzeugung, dass jeder Mensch einen Glauben hat, auch wenn vielleicht nur unbewusst oder von ihm irrtümlich negiert.
    Dass Religion für schwache Menschen ein Anker ist, der u.U. zu geistiger Bequemlichkeit (und damit zu Dummheit) führt, ist unbestritten.

    Meine Frage nach der Macht zielte auf etwas anderes ab. Ich frage mich - rein philosophisch - ob die Menschheit überhaupt die Möglichkeit hat (vielleicht in ferner Zukunft), sich so zu organisieren und es gleichzeitig als vorteilhalft und angenehm zum empfinden, ohne dominante Machtstrukturen innerhalb ihres Sozialsystems auszukommen. Oder ist der Mensch grundsätzlich so beschaffen, dass sein Fortbestand ausschließlich durch ständige Machtkämpfe zu sichern wäre.
    Und falls es denn so wäre, würden wir ja immer nur gegen Windmühlen kämpfen und sollten besser gleich das Licht ausknipsen.
  7. zitierenLyriost schreibt am 02.12.2015 um 18:44 Uhr:Philosophisch gesehen: Verzicht auf den Willen zur Macht bedeutet Verzicht auf den Willen zum Leben und kann nicht funktionieren, weil dieses Streben die Triebkraft alles Existierenden ist. Auch werden aus Wölfen keine Lämmer, nur weil moderne Morallehren die Mode des Zähneziehens propagieren.
  8. zitierenZwischenweltler schreibt am 02.12.2015 um 19:00 Uhr:Das heißt, wenn ich zu müde bin, um in Schlachten zu ziehen, kann ich nicht überleben. Tolle Aussicht.

    Übrigens, der Wolf frisst keine Wölfe. Der Vergleich hinkt etwas. ;)
  9. zitierenLyriost schreibt am 02.12.2015 um 19:48 Uhr:Homo homini lupus.
  10. zitierenGrafKroete schreibt am 10.12.2015 um 08:37 Uhr:Glaubt alles was ihr wahrnehmt, das macht ein Leben bunter und wenn man es nimmt wird es wahr, Wissen kann man nicht allzuviel, die Erfahrung die man machen kann ist endlich. Religion ist der grosse Heiler jeglicher menschlicher Fehlbarkeit und defintiv jeder der mir bisher begegnete war auf seine Weise ein Gläubiger, auch der, der mich aus dem Spiegel angrinst ....... und Lyriost sowieso *g*
  11. zitierenLyriost schreibt am 11.12.2015 um 14:10 Uhr:Ich weiß nicht, ob ich das glauben soll. LOL

Diesen Eintrag kommentieren