Lyriost – Madentiraden

19.07.2006 um 08:50 Uhr

Glücksvorstellungen

von: Lyriost

Glücksvorstellungen

Kein noch so ungünstiger Umstand kann einen Menschen unglücklicher machen als seine Glücksvorstellungen. Was die Menschen quält und unglücklich macht, sind nicht die Umstände selbst, sondern es ist das, was sie darüber denken. Und vor allem das "Wie schön wäre es, wenn ..." ist eine beständig sprudelnde Quelle des Unglücks.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 19.07.2006 um 20:19 Uhr:Glück?

    glücklich sein?



    Glück muss man nicht suchen – nur anders gewichten!

    Schau auf deine Waagschale und gewichte.



    Du wirst sehen:

    Ein „Unglück“ am Tag wiegt mehr als 100 Glücksmomente.



    Ist doch so, oder?



    Was erzählst du deinem Gegenüber am Ende des Tages.

    Das was dich tangiert, mächtig aufgeregt hat.

    Wow, das wird aufgebauscht, dramatisiert, detailgetreu hervorgehoben, alle haben sich gegen dich verschworen, die Welt ist schlecht und überhaupt..........



    Die 100 Glücksmomente verschwinden im NICHTS!

    Nicht der Rede wert – unwichtig!!



    \"Wie schön wäre es, wenn...\", ja, da pflichte ich dir bei - das Wörtchen \"wenn\" ist doch sehr unglücksschwanger....oder sagt man \"scheinschwanger\"...oder .........

  2. zitierenLyriost schreibt am 20.07.2006 um 10:52 Uhr:\"... die Absicht, daß der Mensch glücklich sei, ist im Plan der \'Schöpfung\' nicht enthalten.\" Sigmund Freud



    \"Nichts ist schwerer zu ertragen

    als eine Reihe von schönen Tagen. Goethe

Diesen Eintrag kommentieren