Lyriost – Madentiraden

21.01.2018 um 13:41 Uhr

Hollywood

von: Lyriost

Hollywood

Wenn wir in einem Buch lesen: "Ich habe das Gefühl, ich bin in einem schlechten Hollywoodstreifen." Was sagt uns das über die Autorin? Ist sie etwa in deprimierende Selbsterkenntnis abgerutscht? Nein, weit gefehlt: Sie möchte gern, das ihr Kram verfilmt wird.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSweetFreedom schreibt am 21.01.2018 um 20:31 Uhr:Du liest wieder schlechte Romane! Prima. Das war doch beim letzten Mal so lustig.
    Wie hieß die Dame noch... hab's vergessen.
    Ich lese übrigens gerade den neuen Murakami (Teil 1 von "Killing Commendatore"), einfach super.
    Liebe Grüße
    S.F.
  2. zitierenLyriost schreibt am 22.01.2018 um 13:01 Uhr:Ich lese oft schlechte Romane.

    Man hält sich dort in dem Buch gern mal "im Schatten der Dunkelheit" auf. Leider nicht oft genug. ;-) Liebe Grüße zurück. PS: Murakami würd ich auch gern lesen. Hat aber den falschen Verlag.
  3. zitierenZwischenweltler schreibt am 25.01.2018 um 09:08 Uhr:"im Schatten der Dunkelheit" ... ich lach mich weg.
    Wie hieß der neue Film doch gleich?
    "Das Schweigen der Stummen" :)))
  4. zitierenSweetFreedom schreibt am 25.01.2018 um 13:48 Uhr:Ich mache eine Eingabe (kennt Ihr den Begriff?):
    Ich würde gerne wieder die besten "Ergüsse" der Autorin hier lesen. Ach Ly, bitte bitte! ;-)

Diesen Eintrag kommentieren