Lyriost – Madentiraden

06.07.2006 um 13:18 Uhr

Ich

von: Lyriost

Ich

Wenn wir unser Ich definieren, geschieht das in Abhängigkeit von Erziehung, Denktraditionen und mehr oder weniger wissenschaftlichen Moden. Was ich als mein Ich betrachte, ist, abgesehen von meiner Körperlichkeit, nichts als eine Glaubensfrage. Ich weiß nicht, wer ich bin, ich weiß nur, was ich zu sein scheine. Und du?

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensynchrono schreibt am 06.07.2006 um 15:12 Uhr:Ich weiß, daß ich nichts weiß... ;-)
  2. zitierenLyriost schreibt am 06.07.2006 um 16:47 Uhr:Woher weißt du das? ;-)
  3. zitierensynchrono schreibt am 06.07.2006 um 17:17 Uhr:Aufgrund meiner \"Weißheit\" ;-)
  4. zitierenLyriost schreibt am 06.07.2006 um 20:10 Uhr:Ja, die Andersfarbigen haben Pech ... :-)
  5. zitierenray3 schreibt am 07.07.2006 um 00:17 Uhr:Körperlichkeit ist nur der Iceberg deiner Ich

    dachte das Wesen und erwachte in sein Traum
  6. zitierensanftmut schreibt am 07.07.2006 um 03:12 Uhr:seit ich dich damals gefragt hab

    bin ich auch nicht wesentlich weiter gekommen



    nur eins ist noch immer völlig klar



    °*.-) (-:*° DU weisst es

    GOTT SEI DANK °*°
  7. zitierenzartgewebt schreibt am 07.07.2006 um 09:20 Uhr:Jedes in der Gegenwart lebende Individuum stellt – ganz gleich, in welchem Leben – ein Fragment seines Gesamtwesens dar, und es hat alle Eigenschaften des Urwesens, wenn diese auch unentdeckt und ungenutzt bleiben. (Seth)



    Das ist annehmbar für MICH.



    Um es etwas bildlicher darzustellen:



    Mein GESAMTSELBST lenkt wie ein Marionettenspieler meine vielen ICH´s.

    Auch denke ich, setzt dieses – mein GESAMTSELBST – meine ICH´s (Marionetten) ganz gezielt ein. Das heißt so viel wie; mein GESAMTSELBST hat die Umstände, in die ICH hineingeboren wurde selbst gewählt, ebenso die Herausforderungen die meine Entwicklung fördern.



    Mein GESAMTSELBST nährt sich sozusagen von den vielen ICH´s – solange, bis alles ausgeschöpft ist und das GESAMTSELBST mit der so erlangten „Reife“ einen Schritt weiter wagen darf.



    Wohin... tja, das steht wohl in den Sternen....



    Hm....vielleicht sind wir dann ein Energiepersönlichkeitskern der nicht mehr in der physischen Form zentriert ist ...ICH weiß doch das nicht.....aber ich glaube es (momentan zumindest).

  8. zitierenzartgewebt schreibt am 07.07.2006 um 09:45 Uhr:Und DU?

    Was scheinst DU zu sein?



    Erzähl` Lyriost!
  9. zitierenLyriost schreibt am 07.07.2006 um 09:56 Uhr:... individuell die Marionette und überindividuell der Marionettenspieler in personifizierter Überpersonalunion. Ist doch klar. ;-)

    .
  10. zitierenLyriost schreibt am 07.07.2006 um 09:59 Uhr:... man kann auch sagen: der Marionettenspieler mit Hilfe der Marionette auf der Suche nach sich selbst ...
  11. zitierenLyriost schreibt am 07.07.2006 um 11:04 Uhr:Schopenhauer, sinnend auf einer Bank im Park, wird angesprochen von einem Mann: \"Ich kenne Sie doch, ich weiß, wer Sie sind.\" Darauf Schopenhauer: Guter Mann, das kann ich mir nicht vorstellen. Da wüßten Sie mehr über mich als ich selbst.\"



    Jack Lucas, in dem Film \"König der Fischer\": \"Ich bin ich ... ein sebstmordgefährdeter Paranoiker redet jeden Scheiß fürn guten Fick.\"



  12. zitierensanftmut schreibt am 07.07.2006 um 13:50 Uhr:das kommt daher ;-)

    weil so n WUNDERBARES bisschen liebe

    einen da ankommen lässt

    wo mann nicht meer :-)(-:

    oder mehr ausweichen kann



    und frau sich entweder öffnet oder nicht



    YIP am grunde aller dinge

    °*:-)(-:*°



    ich sag doch du weisst es !!

    von anfang an !!

    hast halt diese fantastischen augen !!

    das macht dich unwiderstehlich !!



    ich küss euch ihr beiden°*°

    sehr .. SEHR.. °*°

    °* :-)(-: *°
  13. zitierenHelios schreibt am 07.07.2006 um 16:22 Uhr:Ich weiß, wer ich bin, nämlich ich.

    Ganz einfach!
  14. zitierenLyriost schreibt am 07.07.2006 um 16:48 Uhr:Und wenn du alles abziehst, Helios, was von außen in dich eingetropft ist, bist du dann immer noch ich? Oder doch nur so eine Art Rumpelstilzchen? Verändert sich dein Ich? Oder ist es konstant? Wenn das so einfach wäre mit dem Ich, gäbe es weder Philosophie noch Religion, noch Psychoanalyse. Unser Ich ist doch nur eine modellhafte Hypothese. Und ein pragmatischer Kunstgriff.
  15. zitierensanftmut schreibt am 08.07.2006 um 03:24 Uhr:egal wie mann s betitelt°*°





    ich liebe dich°*° sehr °*°

    zärtlich°*°
  16. zitierenbaba schreibt am 12.08.2006 um 18:35 Uhr:hallo zartgewebt,
    du bildest dieses gesamtselbst, da sich dein gesamtselbst aus deinen reinkarnationspersönlichkeiten zusammensetzt. das was du meinst, ist wohl deine seele, von der du ein ausdruck eines gefühls oder gedanken bist.
    Gruss
    Baba
  17. zitierenLyriost schreibt am 13.08.2006 um 08:21 Uhr:Ganz schön spekulativ, baba.
  18. zitierenBaba schreibt am 19.08.2006 um 07:37 Uhr:Hallo Lyriost, spekulativ ist es nicht. Für meine Seele bin ich nur ein Traum, der geträumt wird. Oder man kann sagen: Meine Seele drückt sich durch mich in dieser Realität aus. Wenn du dich für den Aufbau der Seele interessierst, dann muss du dich für ein neues Denken frei machen. Das Buch: Gespräche mit Seth, kann dir da eine gute Lektüre sein.
    Gruss Baba
  19. zitierenLyriost schreibt am 19.08.2006 um 09:16 Uhr:Danke für den Hinweis, Baba, ich werde mir das Buch besorgen. Warum nicht?

Diesen Eintrag kommentieren