Lyriost – Madentiraden

09.01.2014 um 11:06 Uhr

Jimmy Page wird siebzig

von: Lyriost

Jimmy Page wird siebzig

Willi Winkler, wie man dem Beitrag in der SZ anmerkt, wohl eher Fan von Beatles und dem näselnden Zimmerman aus Malibu, hat wie so viele nicht verstanden, daß die Aussage eines anderen, die uns nicht gefällt oder die wir nicht verstehen oder verstehen wollen ("sometimes words have two meanings"), nicht per se "sinnfrei" ist. So, "sinnfrei", nennt er "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin, in dem es um eine Frau geht, die ihren Lebensinhalt darin sieht, möglichst viel Geld zusammenzuraffen, und die dann schmerzlich erfährt, daß das ziemlich blöde ist und sie so nicht "in den Himmel" kommt. So gesehen, ist das Selbstverständnis unserer ganzen Zivilisation weitgehend sinnfrei, aber das Reflektieren dieses Selbstverständnisses doch wohl ein ganz kleines bißchen sinnvoll. Oder? Aber was will man machen, wenn der "Kopf brummt, und das Brummen will nicht weggehen ("Your head is humming and it won't go")?

Mein Glückwunsch an Jimmy Page und Dank für sein unverzichtbares Gitarrenspiel.



SZ
Stairway To Heaven

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 09.01.2014 um 13:47 Uhr:Ob mit Sinn oder sinnfrei, diese Frage stellt sich mir gar nicht beim Hören von Musik, entweder der Song erreicht mich oder eben nicht. Der Genannte aber, trifft bei mir hundert Prozent ins Schwarze, wobei ich aber nicht ausmachen kann; ist es jetzt die immense Ausdruckskraft von Herrn Plant oder etwa das virtuose Gitarrenspiel von Herrn Page, das mich meiner Sinne enthebt ;-), oder doch eher Rhythmus und Melodie, die mich gefangen nehmen.

    Das Video ist übrigens ist s.augeil ;-o. Nicht etwa deshalb, weil Robert kein Höschen unter der Jeans zu tragen scheint, nein, es ist so … na ja … es ist ALLES da, lässt keine Wünsche offen ;-)

Diesen Eintrag kommentieren