Lyriost – Madentiraden

12.05.2006 um 17:40 Uhr

Mumienmord

von: Lyriost

Mumienmord

Unter der Überschrift "MUMIEN-MORD" schreibt die Berliner Schlauzeitung "BZ": "War die Mumie eine Prostituierte?"

Trotz der meist nicht ausgelebten destruktiven nekrophilen Neigung als Folge ungelebten Lebens, die sich vereinzelt ihre Objekte sucht: Prostituierte, die Freier dazu auffordern, ihre Totenruhe zu stören, sind bisher, aus naheliegenden Gründen, nicht in Erscheinung getreten.
Was bei Tom Sharpe satirisch daherkam, ist hier im Fachblatt der Ahnungslosen ganz ernst gemeint. Hier wird erst eine Mumie ermordet und dann auch noch der Prostitution verdächtigt. Das ist ein starkes Stück. Mal ganz abgesehen von Pietätserwägungen, die nun wirklich niemand von derartigen Zeitungen erwartet, ist ein solcher Journalismus Ausdruck bedenklichen denkerischen Unvermögens. Aber wer erwartet von der Journaille Denkfähigkeit? Nur ein Ochse.

Die Frage lautet nicht: "War die Mumie eine Prostituierte?" Die Frage lautet: War der Schreiber ein Ochse? Ja, ein Hornochse.

Ganz sicher.

Noch ein Schlauer.

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 14.05.2006 um 00:42 Uhr:Aber aber Herr Lyriost!!



    Tun`s mir bitte nicht die Ochsen beleidigen , diese sanftmütigen Wesen!!

  2. zitierenreality schreibt am 14.05.2006 um 07:35 Uhr:außerdem war´s sicher lediglich eine Projektion, die er voller Kummer hervorbrachte. Sich für headlines zu prostituieren ist schon ein hartes Geschäft.
  3. zitierenLyriost schreibt am 15.05.2006 um 06:51 Uhr:Wenn es denn nur ne Headline gewesen wäre ...

Diesen Eintrag kommentieren