Lyriost – Madentiraden

09.12.2016 um 12:10 Uhr

Postfaktisch Wort des Jahres

von: Lyriost

Wort des Jahres

Das Unwort "postfaktisch" wurde zum Wort des Jahres ernannt. Was hat das zu bedeuten? Abweichend von der Begründung des Sprachjury: Postfaktisch heißt, daß Faktenalternativen oder alternative Fakten von Faktenbesitzern – die ihre subjektiv interpretierten Fakten objektivieren und zementieren wollen – als kontrafaktisch betrachtet und dem Verdacht der Irrationalität ausgesetzt werden. Sonst nichts.

Erst mal ist zu klären, was Fakt ist, bevor von Postfaktischem gesprochen werden kann. Das war aber schon immer so, und deshalb ist der Begriff "postfaktisch" unsinnig. Richtiger wäre "afaktisch", denn das würde tatsächlich bedeuten: die Fakten ignorierend. Aber ich fürchte, die Nutzer des Begriffs "postfaktisch" sind nur zu gern bereit, das Faktum zu ignorieren, daß Fakten nicht objektiv sind, sondern stets einer (häufig perspektivisch verzerrten) Interpretation bedürfen. Jede Faktizitätsbehauptung bedarf der Verifizierung und ist falsifizierbar. Die einfache Erwähnung von Faktizität, wie üblich, reicht nicht zu deren Verifizierung. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenZebulon schreibt am 18.12.2016 um 14:37 Uhr:Anfang der 1970er Jahre kam das Waschmittel Fakt (mit dem Slogan "Fort mit dem Grauschleier!)" auf den Markt. Seit es das nicht mehr gibt ist postfaktisches Waschen angesagt.
  2. zitierenLyriost schreibt am 20.12.2016 um 14:26 Uhr:Schon Fakt war ein postfaktischistischer Irrtum, denn Persil bleibt Persil. Und das seit über 100 Jahren.
  3. zitierenZebulon schreibt am 21.12.2016 um 23:27 Uhr:"Da weiß man, was man hat, guten Abend."

    Aber: "Dash wäscht so weiß, weißer geht's nicht."

    Und "Der Weiße Riese mit seiner Riesenwaschkraft" hat schon über 400*m lange Wäscheleine glücklich gemacht.

    *500?

Diesen Eintrag kommentieren