Lyriost – Madentiraden

15.07.2007 um 09:22 Uhr

Reifengesichter

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Reifengesichter

Reifen verlieren mit zunehmendem Alter immer mehr an Profil und werden mit der Zeit so glatt, daß sie runderneuert werden müssen. Nach der Runderneuerung sehen sie wieder aus wie neu. Menschen dagegen, vielmehr menschliche Gesichter, erodieren, wenn sie älter werden, und ihre Träger laufen immer mehr Gefahr, mit neuen oder runderneuerten Reifen verwechselt zu werden.

Daher läßt sich so mancher Mensch, der Wert auf Äußerlichkeiten legt,
das Gesicht retuschieren, wenn Cremes und Tinkturen nicht mehr helfen und Make-ups die Furchen mehr betonen, als sie sie camouflieren. Nach der Runderneuerung, nicht direkt danach, sondern ein paar Jahre später, wenn die Wunden abgeheilt sind, sehen viele unter der Schminke etwas geglättet und durchaus erneuert aus, aber es gibt auch einige, deren Gesichter Ähnlichkeit haben mit abgefahrenen Reifen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenbeastlover schreibt am 15.07.2007 um 09:23 Uhr:das wär ein ding wenn bei den menschen die haut im alter auch glatter werden würde,so wie das profil der reifen ;-)
  2. zitierennightlight schreibt am 15.07.2007 um 14:31 Uhr:@beastlover, dann wäre das Schönheitsideal fortan zerfurcht
  3. zitierenbeastlover schreibt am 16.07.2007 um 06:31 Uhr:wäre doch mal was andres ;-)
  4. zitierenMonika schreibt am 16.07.2007 um 15:23 Uhr:Der Reifen braucht am Anfang Profil wegen der besseren Bodenhaftung, ein glatter Reifen rutscht leichter aus der Spur - ein junger Mensch mit noch glatter Haut rutscht im Leben noch in verschiedene Erfahrungen hinein, während der ältere mit seinen zwischenzeitlich entstandenen Falten und aufgrund gesammelter "Rillen", also Erfahrungen, seinem gewachsenen ganz eigenen Profil eben nicht mehr so schnell weggleitet. Es verhält sich daher mit dem Menschen und seinem Alterungsprozess eben gerade nicht genauso sondern invers.
  5. zitierenLyriost schreibt am 17.07.2007 um 08:05 Uhr:@ Monika: Das genau ist der Witz dabei.

Diesen Eintrag kommentieren