Lyriost – Madentiraden

08.12.2012 um 10:22 Uhr

Schwarze Zahlen

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Schwarze Zahlen

Auf der Website des NDR kann man zur Einstellung der Financial Times Deutschland lesen, deren letzter Titel, "in Anspielung auf die unerreichten schwarzen Zahlen, die zum Aus geführt haben", laute: "Endlich schwarz."

Da frage ich mich doch zum einen, wie Zahlen zu etwas führen können, gar zum Aus, dazu noch Zahlen in einer bestimmten Farbe, und zweitens sogar "unerreichte" Zahlen, also solche, die es gar nicht gibt. Kann denn etwas, das es nicht gibt, zu etwas führen?

Ich selbst lege jedenfalls, wenn ich schwarze Zahlen schreiben möchte, den roten Stift beiseite und nehme den schwarzen zur Hand, und dann schreibe ich so viele schwarze Zahlen, wie ich will. Aber ich will gar nicht, denn Wörter sind mir lieber als Zahlen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenPhil_Sophie schreibt am 08.12.2012 um 16:57 Uhr:Nur was existenziell ist, kann erreichbar oder unerreichbar sein. Nichtexistenzielles kann man nicht als unerreichbar betrachten, weil es erst gar nicht in den Köpfen steckt. Es ist eher ein Wunsch der nicht erreicht wurde, sprich eine gewisse Vorstellung, die in den Köpfen existentiell ist.

Diesen Eintrag kommentieren