Lyriost – Madentiraden

21.05.2005 um 09:56 Uhr

Sicheres Geleit

von: Lyriost

Sicheres Geleit

Wenn Schiffe sich
im Kreise drehen
im Strudel ankern
vor gezackten
sprungbereiten Klippen
dann siehst du
dich und mich
in Boote gehen
um fortzuhuschen
in die leisen Weiten.

Schluckt blauer Wirbel
hungrig früh zerbrochne Ruder
und kleben Segel bald
vom Sturm zerfetzt am Mast
die Strömung wird
dir Fährten zeigen
und sicher dich
zurückgeleiten.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensynchrono schreibt am 21.05.2005 um 10:38 Uhr:also: laß dich treiben, und du wirst ankommen?
  2. zitierenLyriost schreibt am 21.05.2005 um 10:55 Uhr:Ich sehe keine andere Möglichkeit mehr. Der Halm, der nicht brechen will, muß sich dem Wind ergeben. Mein Fazit endloser Kämpfe. Sich anvertrauen. Glaube an den Sinn des Schicksals, um nicht an Sinnlosigkeit zu verzweifeln. Letzte Hoffnung auf Sinn.
  3. zitierensynchrono schreibt am 21.05.2005 um 11:02 Uhr:aber wenn du nicht weißt, wo du hin willst, und nicht weißt, wo du ankommst oder auch weißt, daß du nicht dort ankommst, wo du hinwillst - welchen sinn macht eine letzte hoffnung?
  4. zitierenLyriost schreibt am 21.05.2005 um 11:14 Uhr:Ich weiß sehr genau, wohin ich will, aber ich bin dort aus eigener Kraft nicht hingekommen. Ich schaffe es nicht. Und ich hoffe, daß das Schicksal mich dort hinbringt. Was soll ich sonst hoffen? Und wer nicht weiß, wohin er will, dem sollen die Fährten zeigen, wohin. Sich der Strömung anvertrauen, nicht gegen die Strömung schwimmen. Auf Dauer gegen die Strömung schwimmen ist Selbstüberschätzung, der falsche Weg.



  5. zitierenchero schreibt am 21.05.2005 um 12:17 Uhr:Das ist ein guter Ansatz.
  6. zitierenenne schreibt am 21.05.2005 um 13:40 Uhr:für mich ist die frage, welchen sinn hoffnung machte, so befremdlich wie die, welchen sinn hoffnungslosigkeit machen sollte.

    hoffnung setzt nicht zwingend 1 klar focussiertes ziel voraus, sie kann aber durchbluten und den atem zu etwas mehr fluss geleiten. das hecheln und atemringen durchbrechen.

    das ist etwas. das ist wirklich etwas. udn sinnvoll, ja.
  7. zitierenLyriost schreibt am 21.05.2005 um 13:50 Uhr:... you can\'t always get, what you want, you get what you need ...
  8. zitierenenne schreibt am 21.05.2005 um 14:25 Uhr:...as a matter of fact i suppose, u take,what u need. even more than just \"get\".
  9. zitierenLyriost schreibt am 21.05.2005 um 14:40 Uhr:I\'m so tired of trying to take it. Like children\'s are playing: A purse hanging on a single thread. \"But if I try sometimes I just might find it ... get it,\" says Keith Richards.
  10. zitierenenne schreibt am 21.05.2005 um 14:49 Uhr:\"...i´m telling the truth\" and so are u.

    pretty much tired u look.take a sip of breathe,pliz.
  11. zitierenLyriost schreibt am 21.05.2005 um 14:53 Uhr:Not the words of Mick, I hear the guitar of Keith: the real truth. As tears go by ...
  12. zitierenenne schreibt am 21.05.2005 um 15:03 Uhr:the truth behind the lines...

    each drop so salty a sea.
  13. zitierenLyriost schreibt am 21.05.2005 um 15:05 Uhr:Ja.

Diesen Eintrag kommentieren