Lyriost – Madentiraden

25.04.2005 um 12:44 Uhr

Über den Wert von Selbstaussagen

von: Lyriost

Über den Wert von Selbstaussagen

Wenn jemand etwas über sich selbst sagt, kann es sein, daß er sich selbst täuscht und damit auch andere.

Möglich ist, daß er sich selbst täuscht, aber andere damit nicht täuschen will und kann, weil sie etwas sehen, was er selbst nicht wahrnimmt.

Es kann auch sein, daß er selbst sich nicht täuscht, sondern nur andere täuschen will. Ob seine Aussagen positiv, negativ, gemischt oder neutral sind, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

Oder er sagt die Wahrheit über sich selbst, soweit sie in Erfahrung zu bringen war. Das ist eher selten, weil schwierig, aber nicht ganz unmöglich.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenlynn schreibt am 25.04.2005 um 21:40 Uhr:Das stimmt. Selbstaussagen sollte man nicht so viel Vertrauen schenken. Aber es ist ein komisches Gefühl, wenn ein anderer etwas in dir erkennt, was du selbst noch nicht realisiert hast. Es ist mir erst einmal passiert. Damals hat es mich umgeworfen, aber nur so, glaube ich, kann man sich ändern. Vielleicht ist es daher gut, wenn wir diejenigen, die uns etwas besser kennen, mit unseren Aussagen nicht täuschen können.

Diesen Eintrag kommentieren