Lyriost – Madentiraden

26.03.2010 um 10:03 Uhr

Verblödungstheorien

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Verblödungstheorien

Die immer wieder gehörte These von der Verblödung der Gesellschaft halte ich, obgleich auch ich hin und wieder den Fernseher einschalte, für falsch. Ein flüchtiger Blick ins Geschichtsbuch genügt, um zu erkennen, daß diese Behauptung offenkundig eine Folge mangelnder Geschichtskenntnis in Verbindung mit übermäßigem Fortschrittsglauben ist. Zwar haben wir tatsächlich gewisse Fortschritte gemacht, doch alle Ideale sind geblieben, was sie schon immer waren: Ideale. So ist auch unbegründeter Optimismus, der diese Ideale für erreichbar hält, ebenso eine Form von Blödheit wie die Annahme, frühere Gesellschaften wären weniger blödsinnig gewesen als unsere.

DIE ZEIT

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenClack schreibt am 26.03.2010 um 10:12 Uhr:so sind wohl auch McDonalds und RTL nichts anderes als das "panem et circenses" von heute ;)

Diesen Eintrag kommentieren