Lyriost – Madentiraden

16.08.2017 um 10:57 Uhr

Verdächtige Beobachtungen

von: Lyriost

Verdächtige Beobachtungen

Zunehmend liest man in Verbindung mit Kriminalität in der Presse, wer "verdächtige Beobachtungen" gemacht habe, möge sich melden. Deshalb melde ich mich jetzt mal. Ich habe die Beobachtung gemacht, daß viele Menschen, speziell auch Journalisten, immer weniger in der Lage sind, ihre Gehirne zur Arbeit zu überreden. Diese Beobachtung ist natürlich ebensowenig verdächtig wie jede andere. Verdächtig sind oder könnten sein einzig und allein Vorkommnisse, Personen, Situationen und so weiter. Und nicht Beobachtungen. Es sei denn, jemand beobachtet sich selbst bei verdächtigen Taten. Wie etwa (auch journalistische) Gehirne sich selbst beim Formulieren. Wenn sie es täten.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSweetFreedom schreibt am 16.08.2017 um 14:47 Uhr:Ly, das passiert, wenn sie wie immer alles vereinfachen und damit prägnant und cool präsentieren wollen.
    "Jemand hat etwas Verdächtiges beobachtet"... das sind viel zu viele Wörter. Das geht gar nicht.
    Am besten, diese "Journalisten" setzen in Zukunft ihre Texte nur noch aus Akronymen zusammen. Dafür reicht vielleicht die Denkkapazität noch aus?!
    LL&P ;-)
    S.F.

Diesen Eintrag kommentieren