Lyriost – Madentiraden

09.03.2008 um 14:28 Uhr

Vom Menschentum

von: Lyriost

Vom Menschentum

Ein "Gutmensch" ist einer, der allein durch seine Existenz und seine Meinungsäußerungen dem, der gerne von sich glaubt, er wäre ein guter Mensch, deutlich macht, daß er damit auf dem Holzweg ist. Da der selbsternannte "gute Mensch" so dauerhaft in seiner angenehmen, sich selbst verherrlichenden Selbstwahrnehmung beeinträchtigt wird, bleibt ihm nichts anderes übrig, als den "Gutmenschen" als Dumm-Menschen zu betrachten und zu diffamieren. Der gute Mensch ist immer klug wie er selbst, denkt sich unser "guter Mensch", und der "Gutmensch" kann also, da er ja nun mal mit einer gewissen Dümmlichkeit behaftet ist, nur ein schlechter Mensch sein. So ist alles wieder im Lot, und es kann erneut heißen: "Spieglein, Spieglein an der Wand ..."


Diesen Eintrag kommentieren