Lyriost – Madentiraden

15.02.2007 um 09:39 Uhr

Vom Wichtignehmen

von: Lyriost

Vom Wichtignehmen

Manchmal kommt es vor, daß wir einen anderen Menschen, sei es aus Liebe, sei es aus Respekt, sehr wichtig nehmen. Stellen wir im Laufe der Zeit jedoch fest, daß wir für den anderen, trotz gegenteiliger Beteuerungen, nicht so wichtig sind wie er für uns, dann sind wir gut beraten, ihn etwas weniger wichtig zu nehmen und uns selber etwas wichtiger.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensunnysightup schreibt am 15.02.2007 um 12:57 Uhr:sollte das nicht unabhängig voneinander funktionieren?
  2. zitierenLyriost schreibt am 15.02.2007 um 13:10 Uhr:Sollte. Schöne Theorie. Aber in der Praxis, wie so oft ... ;-)
  3. zitierenzartgewebt schreibt am 15.02.2007 um 14:43 Uhr:Wertschätzung von außen lässt sich nicht erzwingen.

    Sich wichtig „machen“ wäre fatal denke ich; das kehrt ins Gegenteil.
    Hingegen: „SICH SELBST SCHÄTZEN“, erachte ich als erstrebenswert. (Sich wichtig „nehmen“ – diese Ausdrucksweise behagt mir nicht sonderlich...)

    Liebe Grüße
    zartgewebt
  4. zitierentimooo schreibt am 15.02.2007 um 16:09 Uhr:Man betrachtet die Welt und die Menschen immer aus eigener Perspektive, oder mit einem anderen Wort, aus eigenem Interesse, glaube ich. Ich selber kann beispielsweise einen nicht als Freund betrachten, wenn er zu mir nicht gut ist.

    LIEBE GRÜßE
    TIMO

Diesen Eintrag kommentieren