Lyriost – Madentiraden

04.12.2010 um 16:39 Uhr

Von China lernen

von: Lyriost   Kategorie: Gedanken

Von China lernen

Wie China es vormacht, direkte Zensur, so nun auch die USA: Man verabschiedet sich langsam, aber auffällig, wie es scheint, von der Idee der Meinungsfreiheit. War ja ohnehin nur so lange ernstgemeint, wie es genügend journalistische Filter gab, die Unerwünschtes aussortierten.

Indirekte Zensur

Meinungsfreiheit

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenameamagao schreibt am 04.12.2010 um 16:55 Uhr:*sfz*... ich frage mich, wann selbst nicht mehr solche Artikel erscheinen werden.

    Worauf bewegen wir uns da zu? Und wird irgend jemand irgendwann fragen: "Warum habt ihr nichts dagegen unternommen?"
  2. zitierenOliver Adam schreibt am 10.12.2010 um 02:42 Uhr:Nur der Defätist sinniert darüber, ob Sinn es hätte gehabt haben können, doch etwas dagegen unternommen zu haben. Aber war es nicht ohnehin nur so lange ernst gemeint ... - Kurz: Gähnte die Sinnlosigkeit uns nicht schon immer an. Doch immerhin, nun ist die Welt ehrlicher geworden! - Zu solchen Sentenzen gehört eine entschlossene Passivität, die sich mehr mag als alles sonst.
  3. zitierenLyriost schreibt am 10.12.2010 um 09:59 Uhr:Der paradoxe Anteil bei der "entschlossenen Passivität", lieber Oliver Adam, das ist es, was manchmal ungemein reizt.

Diesen Eintrag kommentieren