Lyriost – Madentiraden

21.04.2006 um 11:33 Uhr

Weltanschauung

von: Lyriost

Weltanschauung

Emanzipiertes Denken ist agnostizistisch offen, so wie die elementaren Bilder theistisch vieldeutig sind. Atheismus aber ist etwas anmaßend Reduziertes, eine Folge von Blindheit und Denkfaulheit. Theismus als Weltanschauung ist nur als spielerisch-harmlose Hypothese erträglich, als mehr oder weniger dogmatisch vertretene Weltanschauung jedoch eines denkenden Menschen ebenso unwürdig wie ernsthaft vertretener Atheismus. Beide Lehren haben denselben Kern: die Überschätzung des menschlichen Erkenntnisvermögens.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzartgewebt schreibt am 21.04.2006 um 19:05 Uhr:Na, dann werde ich einmal einen Weltblick wagen!

    So eine „Rundumschau“ ist mit Vorsicht zu genießen,

    da wird man nur zu gerne irgendwo festgenagelt!!



    Ich sag`s mit ganz einfachen Worten -

    die „tote“ Sprache liegt mir nicht sonderlich. ;-)



    Jedes SELBST, als Teil dieses:



    „GOTTES“

    „ALL DAS WAS IST“

    „SUMME ALLER LEBENSENERGIE“

    „KOSMISCHES BEWUSSTSEIN“

    (wie auch immer man es betiteln mag…)



    hat sich die Erinnerung an den schöpferischen Urzustand bewahrt.

    Deshalb wohnt selbst dem unscheinbarsten Bewusstsein der vitale Antrieb des KOSMISCHEN BEWUSSTSEINS inne, zu überleben, sich zu verändern, sich zu entwickeln, sich schöpferisch zu entfalten.



    Und weil diese ENERGIE (Gott) in allen und hinter allen Universen waltet, ist sie sich in der Tat sogar eines jeden Sperlings gewahr, der vom Dach fällt, denn SIE IST JEDER SPERLING.



    (..und jetzt greif`ich nach meinem Kopf...ob er eh noch da ist..)

  2. zitierenLyriost schreibt am 22.04.2006 um 14:50 Uhr:Gott sieht dich mit deinen Augen.

Diesen Eintrag kommentieren